Hund von Besitzern verstoßen: Dann wird es für ihn richtig bitter

Karditsa (Griechenland) - Was für ein trauriges Hundeleben: Im Alter von etwa zwei Jahren wurde der Rüde Frank von seinen Besitzern nahe des griechischen Karditsa in einem Dorf verstoßen und musste sich allein auf der Straße durchkämpfen. 

Frank hatte erst kein Glück und dann ganz viel Pech.
Frank hatte erst kein Glück und dann ganz viel Pech.  © YouTube/Screenshot/DAR Animal Rescue

Der Hund war mit der neuen Situation offenbar überfordert, als es für ihn richtig bitter wurde. 

Laut den Tierschützern der "Diasozo Animal Rescue", kurz "DAR", wurde das Tier von einem Auto angefahren, woraufhin es sich verletzt und verängstigt in eine Häuserecke verkroch.

Die Besitzerin eines Cafés hatte den Vierbeiner beobachtet und das Team von DAR informiert. 

Die Tierschützer fuhren zum Ort des Geschehens, wo ihnen Anwohner erklärten, dass der arme Hund erst kürzlich ausgesetzt worden war. 

Auf YouTube dokumentierte die DAR am Dienstag die Rettung von Frank in einem knapp achteinhalb Minuten langen Video. Im Kommentar schrieb das von der Griechin Ermioni gegründete Team: 

"Wir haben ihn Frank genannt. Hat so einen guten Charakter... Sehr kooperativer Hund. Ist jung, ungefähr 2 Jahre alt. In dem Dorf, in dem er ausgesetzt wurde, gibt es zu viele streunende Tiere."

Beim Röntgen kam eine traurige Wahrheit ans Licht

Und weiter: "Sehr oft gehen wir dorthin und helfen so viel wir können, entwurmen die Tiere, geben ihnen Futter und sorgen für deren Kastration." Den verängstigten Frank nahmen dessen Retter schließlich mit und fuhren mit ihm zur Tierärztin. Diese bereitete sofort eine Spritze vor und sedierte den Hund. 

Erst als er eingeschlafen war, hielt sie eine Untersuchung des Tieres, das mit Flöhen und Zecken übersät war, für sicher. Nach dem Röntgen war klar, dass Frank ein gebrochenes Bein hatte und operiert werden musste.

Die Fellnase hatte danach noch eine harte Zeit, in der sie mit den Schmerzen und dem Heilungsprozess zu kämpfen hatte. Doch letzten Endes wurde alles wieder gut und Frank konnte wieder richtig laufen. 

Momentan lebt der Rüde im Tierheim der DAR und wartet darauf, dass ihn jemand adoptiert. Wer die Tierschützer dank Erfolgsgeschichten wie dieser bei ihrer Arbeit unterstützen möchte, kann >>> HIER spenden.

Titelfoto: YouTube/Screenshot/DAR Animal Rescue

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0