Hund von skrupellosem Rodler gejagt: Mogli verschwindet, Besitzerin verzweifelt

Bruchhausen - Wie kann man einem Hund nur einen solchen Schrecken einjagen? Der zweijährige Cockerspaniel-Pudel-Mix Mogli ist seiner Besitzerin Nadine Borghoff aus dem sauerländischen Bruchhausen abgehauen. Tagelang war er verschollen - die Geschichte dahinter klingt beinahe unglaubwürdig schrecklich.

Der Winterberg im Sauerland ist ein großer Magnet für Touristen. (Symbolbild)
Der Winterberg im Sauerland ist ein großer Magnet für Touristen. (Symbolbild)  © Henning Kaiser/dpa

Mogli ist Nadine Borghoffs ganzer Stolz. Etwas über zwei Jahre ist der süße Fratz inzwischen alt, lebt fast seit der Geburt bei seinem Frauchen.

Doch die Zeit von Sonntag zu Montag war für Nadine Borghoff die Hölle. Im Schneegestöber lief der Vierbeiner weg - doch das nicht aus Jux und Dollerei.

Ein Rodler hatte den Cockerspaniel-Pudel-Mix so erschreckt, dass er das Weite suchte!

Am Sonntagmorgen war die stolze Hunde-Mama samt Familie und Mogli zum Winterberg aufgebrochen. Trotz Coronabestimmungen war sie dort nicht die einzige Besucherin.

Viele Tagestouristen waren ebenso unterwegs, um sich die zauberhafte Landschaft anzusehen und um zu rodeln.

Ausgerechnet ein Schlittenfahrer war es dann, der Mogli völlig aus der Fassung brachte.

In einem abgelegenen Waldstück fuhr er auf das Tier zu. "Der hat sich mitten auf dem Weg einfach auf seinen Bob geworfen und ist den Hang runter. Er hat Mogli 300 Meter gejagt", so Nadine Borghoff voller Bestürzung gegenüber der Westfalenpost. Allen Aufforderungen, diese Gemeinheit zu unterlassen, kam der Rowdy-Rodler nicht nach.

Kurz darauf war Mogli weg. Wer nun glaubt, der Übeltäter zeigte sich im Anschluss etwas kooperativ, der irrte. Der Hund sei halt weggelaufen, sagte er gegenüber den aufgebrachten Familienmitgliedern und Nadine Borghoff.

Seither fehlte von dem Allergiker-Hund jede Spur. Die Gruppe teilte sich zunächst. Während eine Hälfte das Gebiet rundum durchkämmte, blieb die andere Hälfte vor Ort.

Mega-Suchaktion erfolgreich: Mogli wieder da

Bis zum Einbruch der Dunkelheit war das Tier nicht aufgetaucht. Die Suche wurde dann am Montagmorgen fortgesetzt. Mithilfe von Social-Media und sogar dem ortsansässigen Hundesportverein aus Olsberg lief die Suche weiter auf Hochtouren.

Nadine und alle Fahnder konnten schließlich im Laufe des Dienstags wieder aufatmen: "Er wurde in Willingen gefunden. Von einer Dame, die auf den Friedhof wollte und er stand auf dem Friedhof", so die überglückliche Hunde-Mami.

Der schwarz-gelockte Mogli ist wohlauf und seine Mama voller Glück. Sie bedankt sich bei den Hunderten Helfern, die mit gesucht und gefiebert, den Facebook-Post geteilt und ihre Anteilnahme gezeigt haben.

Titelfoto: Henning Kaiser/dpa

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0