Hund wird während Einbruchs niedergestochen: Tierquäler in Haft

Rosenberg - Vor einigen Tagen wurde im US-amerikanischen Rosenberg ein Einbruch verübt. Weil sich ein Hund  zum falschen Zeitpunkt scheinbar am falschen Ort befand, wurde das Tier schwer verletzt. Der Vierbeiner soll sich inzwischen jedoch auf dem Wege der Besserung befinden.

Julian Olvera (21) muss sich wegen Tierquälerei dritten Grades und Einbruchs verantworten.
Julian Olvera (21) muss sich wegen Tierquälerei dritten Grades und Einbruchs verantworten.  © Fort Bend County Sheriff's Office

Das bestätigt die Tierwohl-Organisation Houston Humance Society in einem Facebook-Posting vom Freitag.

Laut Houston Chronicle konnte der Hund gerettet werden, weil ein aufmerksamer Zeuge beobachtet und gefilmt hatte, wie auf den Hund eingestochen wurde und der Beobachter die Polizei alarmierte.

Dank der Infos konnte die Polizei schnell eine Person ausfindig machen, die unter anderem auch Morddrohungen gegen den Hund ausgesprochen hatte, wie aus dem Haftbefehl des Strafgerichtshofs von Fort Bend County hervorgeht.

Julian Olvera (21) wurde verhaftet und sitzt mittlerweile im Gefängnis ein. 

Er muss sich sowohl wegen Einbruchs als auch wegen Tierquälerei dritten Grades verantworten.

Die Kaution für seine Freilassung beträgt 35.000 US-Dollar (umgerechnet mehr als 30.000 Euro).

Titelfoto: Fort Bend County Sheriff's Office

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0