Hund wird zurückgegeben, weil er nicht zum Sofa passt

London - Die mehr als ein Jahr nun schon andauernde Coronavirus-Pandemie bringt vielerorts auch Kontaktbeschränkungen mit sich. Viele ertragen den Lockdown und die Einsamkeit nur noch in tierischer Gesellschaft. Manchen wird die Betreuung von Hund oder Katze aber auch zu viel, berichtet Claire Horton in einem Interview mit BBC Radio.

Wenn der Hund nicht zum Sofa passt, ist die Realitätswahrnehmung des Halters heftig getrübt (Symbolbild).
Wenn der Hund nicht zum Sofa passt, ist die Realitätswahrnehmung des Halters heftig getrübt (Symbolbild).  © 123RF / Lightfieldstudios

Die Frau war früher Geschäftsführerin der Tier-Organisation Battersea Dogs & Cats und schildert laut Liverpool Echo verschiedene Szenarien.

Zum einen hätten Personen in der Corona-Krise genügend Zeit, sich um ihre Tiere zu kümmern. Andere stünden wegen der weltweiten Pandemie jedoch vor (finanziellen) Problemen.

So sei der Besitz von Haustieren mit hohen Kosten verbunden, darunter Tierarztgebühren oder Versicherungen.

Einsamer Welpe läuft in Park zu jedem, doch alle ignorieren ihn: Dann wird es herzergreifend
Hunde Einsamer Welpe läuft in Park zu jedem, doch alle ignorieren ihn: Dann wird es herzergreifend

Das Geld dafür aufzubringen, sei bei einem Pandemie-bedingten Jobverlust schwierig.

Doch Horton nimmt kein Blatt vor den Mund und erzählt auch, dass so mancher Hundebesitzer die Realität nicht wahrhaben will.

So gebe es Personen, die Tiere zurückbringen, weil sie nicht wahrhaben wollten, dass ein Vierbeiner auch mal auf den Teppich pinkeln könnte.

Battersea dankt Claire Horton für ihre Verdienste

Was Hundehalter im Fall einer Adoption erwarten könnten

Ein Fall, von dem Claire Horton berichtete, klingt geradezu ungeheuerlich: "Wir haben sogar einmal einen Hund zurückgebracht bekommen, weil er nicht zum Sofa passte", erzählte die Britin.

Das hätte kein Haustier der Welt verdient. Die betreffende Person soll aus der Einrichtung verbannt worden sein, für den Hund hätte das Sofa-Drama jedoch ein gutes Ende genommen.

Er sei nun adoptiert worden und hätte damit eine neue Chance erhalten.

"Alles was es (das Tier) will, ist Liebe. Und was Ihr dafür zurückbekommt, sind bedingungslose Loyalität und Liebe", macht Horton potenziellen Hundehaltern klar, welche Vorteile eine Adoption des besten Freund des Menschen haben kann.

Titelfoto: 123RF / Lightfieldstudios

Mehr zum Thema Hunde: