Tierheim zeigt Corona-Opfer mit wichtigem Appell

Köln/Bergheim - Hunde sind die besten Freunde des Menschen, heißt es. Doch während der Corona-Pandemie führt dieses Verhältnis auch zu Problemen. Die gesteigerte Nachfrage sorgt für "Corona-Opfer" auch auf Seiten der Hunde.

Diese Welpen gehören zu beschlagnahmten Hunden, die im Tierheim landeten.
Diese Welpen gehören zu beschlagnahmten Hunden, die im Tierheim landeten.  © Facebook/Tierheim Bergheim

"Der Handel mit Welpen im Internet – meist illegal - boomt und dieser 'Trend' bringt uns langsam an den Rand unserer Kapazitäten", schrieben die Mitarbeiter des Tierheims in Bergheim jetzt in einem eindringlichen Posting und zeigten dazu eine Auswahl an Welpen aus beschlagnahmten Zuchten von meist illegalen Händlern.

Dazu heißt es: "Fehlende Impfungen und gefälschte Impfpässe sind an der Tagesordnung, meist sind die Hunde zu jung für die angegebenen Impfungen oder krank. Dem unwissenden Käufer fällt das erst einmal nicht auf, der Verkäufer ist nur auf den Profit aus - ohne Rücksicht auf Verluste, wenn er ein todkrankes Tier verkauft."

Als Beispiel nannte das Tierheim Krankheiten, die bei solchen Hunden häufiger auftreten.

Bei lebendigem Leib! Tierquäler vergraben zwei Hunde mitten auf dem Feld
Hunde Bei lebendigem Leib! Tierquäler vergraben zwei Hunde mitten auf dem Feld

"Für unsere Mitarbeiter kommt zu dem enormen extra Arbeitsaufwand auch eine sehr hohe psychische Belastung. Für das Tierheim kommen immense Kosten hinzu: ein Hund auf der Isolierstation kostet inklusive aller Desinfektionsmittel und Einmal-Schutzkleidung weit über 200 Euro am Tag."

Hinzu komme die Tollwutquarantäne, da viele Tiere aus dem Ausland eingeschleust werden.

Der Appell des Tierheims ist eindringlich: "Bitte unterstützt unsere Kampagne und klärt jeden, den Ihr kennt, darüber auf, welche Folgen der unüberlegte Kauf von Hunden im Internet hat."

Und weiter: "Wenn es so weitergeht, wissen wir absehbar nicht mehr, wo wir all diese Tiere unterbringen sollen und wie wir die intensive Versorgung der Welpen gewährleisten und finanzieren können."

Das Tierheim Bergheim bei Köln

Das Tierheim in Bergheim bei Köln nimmt Hunde, Katzen und andere Tiere in Not auf und vermittelt die Haustiere an neue Besitzer.

Wer ein Tier übernehmen möchte, muss einige Dinge beachten. Neben einem persönlichen Gespräch gibt es beispielsweise bei Hunden auch einen Probespaziergang sowie einen Kontrollbesuch. Momentan gelten im Tierheim auch spezielle Corona-Regeln.

Je nach Tier fällt eine unterschiedlich hohe Schutzgebühr an, mit der die Kosten für die Unterbringung und die tierärztliche Untersuchung zum Teil gedeckt werden. Adresse: Am Kreuzweg 2, 50129 Bergheim. Weitere Informationen findet Ihr auf der Homepage oder bei Facebook.

Titelfoto: Facebook/Tierheim Bergheim

Mehr zum Thema Hunde: