Hundekadaver in Einkaufswagen entdeckt: Anblick lässt Grausames vermuten

München - Auf einer Grünanlage in München Freimann wurde ein Hundekadaver entdeckt. Die Polizei vermutet bei dem grausamen Anblick Tierquälerei. 

Der Hund war mit Spanngurten und einer Leine an den Einkaufswagen gekettet worden. (Symbolbild)
Der Hund war mit Spanngurten und einer Leine an den Einkaufswagen gekettet worden. (Symbolbild)  © Martin Gerten dpa/lnw

Wie die Polizei am Montag mitteilte, meldete am Donnerstag gegen 14 Uhr ein 72-jähriger Münchner den toten Hund den Beamten.

Vor Ort in der Grünecker Straße fanden die Polizisten einen Einkaufswagen vor. Darin befanden sich auf den ersten Blick Decken und Mülltüten.

Unter den Gegenständen lag der Hundekadaver. Er war mit mit Spanngurten und einer Hundeleine an den Wagen befestigt worden.

"Aufgrund der Auffindesituation kann Tierquälerei nicht ausgeschlossen werden", so die Polizei. Die Ermittlungen laufen.

Zeugenaufruf der Polizei München

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 67, Tel. 08929100 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Titelfoto: Martin Gerten dpa/lnw

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0