Hunde-Schmuggel: Zoll stoppt illegalen Welpen-Transport

Leipheim - Das Hauptzollamt Augsburg hat einen Hunde-Schmuggel verhindert.

Diesen kleinen Jack Russel Terrier fanden die Zollbeamten.
Diesen kleinen Jack Russel Terrier fanden die Zollbeamten.  © Hauptzollamt Augsburg

Wie die Beamten am Donnerstag mitteilten, kontrollierten sie bereits vergangenen Donnerstag auf der A8 an der Anschlussstelle Leipheim einen Kleintransporter mit moldawischer Zulassung.

Im Fahrgastraum fanden sie einen gut elf Wochen alten Jack Russell Terrier in einer Transportbox vor.

Ein Tierarzt stellte fest, dass der Hund nicht die zur Einreise nach Deutschland erforderliche Tollwutimpfung hatte.

Der Fahrer erklärte gegenüber den Zollbeamten, dass er den Welpen bei der Einreise in die EU weder beim Zoll noch beim Veterinäramt angemeldet hatte.

Er musste die 190 Euro Einfuhrabgaben noch vor Ort bezahlen.

Das zuständige Veterinäramt ordnete eine amtliche Quarantäne für das Tier an.

Titelfoto: Hauptzollamt Augsburg

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0