Kein Futter, kein Wasser, kaum Luft: 34 Welpen und junge Hunde aus Transporter gerettet!

Düsseldorf - Weil Zeugen einen verdächtigen Transporter in Düsseldorf sahen, konnten Polizeibeamte insgesamt 34 Welpen und junge Hunde aus einem mutmaßlich illegalen Tiertransport retten.

Insgesamt stapelten sich 34 Hunde in den Boxen des Transporters.
Insgesamt stapelten sich 34 Hunde in den Boxen des Transporters.  © Polizei Düsseldorf

In dem Transporter mit ungarischem Kennzeichen steckten kleine Französische Bulldoggen, Carne Corso und junge West Highland Terrier.

Sie kauerten in übereinander gestapelten Boxen. Nach Angaben der Polizisten wirkten sie apathisch, hatten kein Futter und kein Frischwasser. Auch die Luftzufuhr für die gestapelten Tiere war unzureichend.

Dabei sollen sie mindestens 24 Stunden in den Boxen gesteckt haben.

Als die Tiere befreit wurden, freuten sie sich laut der Polizei.

Die geschwächten Hunde wurden von den Beamten nach der Befreiung an das Tierheim Düsseldorf übergeben.

Zwei Insassen (24, 29) aus Ungarn wurden vorläufig festgenommen.

Sie hatten 19.000 Euro Bargeld, einen Laptop und zahlreiche Begleitpapiere bei sich.

Die Tiere lagerten in Container-Boxen, hatten nach 24 Stunden kein Wasser und kein Futter mehr.
Die Tiere lagerten in Container-Boxen, hatten nach 24 Stunden kein Wasser und kein Futter mehr.  © Polizei Düsseldorf

Die Polizei ermittelt wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz, des Betrugsverdachtes, Urkundenfälschung und möglicher Steuerdelikte.

Erst wenige Tage zuvor wurde in Köln ein ähnlicher Massen-Transport mit Hunden und Katzen gestoppt.

Titelfoto: Polizei Düsseldorf

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0