Kinder benutzen Hundewelpen als Fußball, doch die Geschichte nimmt ein Happy End

Dortmund - Was ein Hund in Nordrhein-Westfalen bereits alles durchmachen musste, ist wahrlich keine leichte Kost. Über den Fall des Vierbeiners berichtet die Tierschutzorganisation Arche 90 e.V..

Das Röntgenbild zeigt einen Beckenschiefstand und Veränderungen der Wirbelsäule.
Das Röntgenbild zeigt einen Beckenschiefstand und Veränderungen der Wirbelsäule.  © Facebook Screenshot Tierschutzorganisation Arche 90 e.V.

Die Tierschützer wurden von einer Anwohnerin alarmiert, weil diese beobachtete, dass Kinder mit einem Welpen Fußball spielten.

Als daraufhin bei der Familie an der Tür geklingelt wurde, wurde deutlich, dass die Kinder im Begriff waren, das Tier durch die Wohnung zu schleifen.

Deshalb wurde der Hund namens "Sweety" von den Tierschützern schnellstens zu einem Tierarzt gebracht.

Dort wurde sichtbar, dass durch die Tritte der Kinder bereits ein Beckenschiefstand und Veränderungen der Wirbelsäule entstanden waren.

Weil das Tier zudem einen sehr aufgeblähten Bauch hatte, wurde dem Hündchen eine Wurmkur verabreicht.

Der nur noch knapp zwei Kilogramm wiegende Sweety konnte jedoch keinen Kot abgeben, weil sein Körper bereits von Würmern befallen war.

"Der Welpe war so stark von Würmern befallen, dass ich sie ihm aus dem After ziehen musste", erzählt Gabi Bayer auf der Seite der Tierschützer.

Hund Sweety hat mit Rüde Stoffel nun einen treuen Freund, der ihm nicht von der Seite weicht

Dabei musste sie mit besonderer Vorsicht vorgehen. "Entwurmt man direkt zu Beginn zu heftig, können die abgestorbenen Würmer einen Darmverschluss verursachen", erläutert Bayer eine mögliche Schwierigkeit.

Mittlerweile hat Sweety die ganze Prozedur jedoch erfolgreich überstanden und befindet sich auf dem Weg der Besserung, auch weil ihm Rüde Stoffel nicht mehr von der Seite weicht.

Der neue tierische Freund an seiner Seite hilft ihm, die Misshandlungen allmählich vergessen zu lassen. "Die beiden sind ein Herz und eine Seele", schildert Bayer und verkündet, dass beide weiter Gefährten bleiben, da Sweety nicht weitervermittelt werde.

Titelfoto: Facebook Screenshot Tierschutzorganisation Arche 90 e.V.

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0