Kleine Hündin wird abgemagert in Haus gefunden – heute ist sie bei der Feuerwehr

New York (USA) - Endlich ein wohlverdientes Happy End für Ashley!

So abgemagert und ausgehungert war die kleine Ashley, als sie gefunden wurde.
So abgemagert und ausgehungert war die kleine Ashley, als sie gefunden wurde.  © Instagram/Screenshot/probyash

Vor etwa vier Jahren erhielt Erica Mahnken, Mitbegründerin der Tierschutzorganisation "No More Pain Rescue", eine herzzerreißende Nachricht.

Eine kleine Pitbull-Dame sei von ihren Besitzern in einem verlassenen Haus zurückgelassen worden – ohne Strom und ohne Heizung!

"Sobald wir den Anruf bekamen, sind wir losgerannt und haben sie geholt", erinnerte sich Mahnken in einem Interview mit dem amerikanischen Tiermagazin The Dodo.

Frau will von Brücke springen: Dann vollbringt dieser Hund etwas Erstaunliches
Hunde Frau will von Brücke springen: Dann vollbringt dieser Hund etwas Erstaunliches

Die Bilder, die sich ihr daraufhin vor Ort boten, bereiten ihr bis heute Albträume.

"Es gab keinen Strom im Haus - es war eiskalt. Kein Essen, kein Wasser für die Hündin. Das Haus war eine Katastrophe. Die Fenster waren zerbrochen, und überall lagen Fäkalien herum."

Glücklicherweise war die kleine Ashley, wie die kleine Fellnase seither getauft wurde, weitgehend unverletzt und trotz ihrer misslichen Lage überglücklich, als sie bemerkte, dass jemand sie da rausholte.

Doch die vergangenen Monate hatten trotzdem ihre Spuren hinterlassen. Die kleine Pitbull-Dame war vollkommen abgemagert und unterernährt. Später fielen dem Tierarzt außerdem einige Zigarettenverbrennungen an ihrem Kopf auf.

Eigentlich sollte sie auf der Wache der Feuerwehr nur vorübergehend bleiben...

Mittlerweile hat sie im Feuerwehrauto sogar ihren ganz eigenen Platz ergattert!
Mittlerweile hat sie im Feuerwehrauto sogar ihren ganz eigenen Platz ergattert!  © Bildmontage: Instagram/Screenshot/probyash (2)

Allen Beteiligten war sofort klar: Die kleine Hündin braucht ein neues Zuhause – und zwar schnell!

Bis dieses allerdings gefunden wurde, musste erst einmal Zwischenlösung her.

Da Mahnken Kontakte bei der New Yorker Feuerwehr hatte, fragte sie zunächst dort nach und hatte glücklicherweise auch Erfolg.

Große Trauer um Petfluencerin: Hundedame stirbt in den Armen ihres Frauchens
Hunde Große Trauer um Petfluencerin: Hundedame stirbt in den Armen ihres Frauchens

Die Kameraden freuten sich riesig über Verstärkung und begrüßten die Hündin mit offenen Armen.

Und auch Ashley war überglücklich über ihr neues Umfeld.

"Sobald sie die Feuerwache betrat, wedelte sie mit dem Schwanz, leckte und begrüßte jeden", so Mahnken.

Die Feuerwehrleute verliebten sich augenblicklich hoffnungslos in die Hündin!

Die kleine Ashley ist ohne Zweifel der Lieblingskamerad der gesamten Wache!
Die kleine Ashley ist ohne Zweifel der Lieblingskamerad der gesamten Wache!  © Instagram/Screenshot/probyash

Wenige Tage, nachdem es sich Ashley auf der Wache gemütlich gemacht hatte, erhielt Mahnken einen weiteren Anruf.

Am anderen Ende: ein Mitarbeiter der Feuerwehr, der ihr verkündete, dass sie die kleine Ashley behalten wollen.

"Sie sagten: 'Wir werden sie adoptieren. Wir lieben sie einfach so sehr. Sie ist hier zu Hause.'"

Mahnken war vollkommen begeistert. Und sobald sie der Hündin daraufhin einen Besuch abstattete, war ihr sofort klar, dass sie die richtige Entscheidung getroffen haben.

Ashley könnte einfach kaum glücklicher sein – und das bis heute. Sie ist ständig unterwegs, geht bis zu 30 Mal am Tag mit ihren Herrchen spazieren, hat einen endlosen Vorrat an Leckerlis und sogar ihren eigenen Platz im Feuerwehrauto.

"Es war ein unglaubliches Gefühl, zu wissen, dass sie dort wirklich hingehört."

Titelfoto: Bildmontage: Instagram/Screenshot/probyash (2)

Mehr zum Thema Hunde: