Kleiner Hundewelpe flüchtet auf Autobahn und macht Verkehr unsicher

Herford (NRW) - Das hätte schnell schief gehen können, doch ein kleiner Hund nahe Herford hatte dank der Polizei großes Glück im Unglück.

Jack Russel Terrier Paul: Der kleine Hundewelpe wurde von der Polizei gerettet.
Jack Russel Terrier Paul: Der kleine Hundewelpe wurde von der Polizei gerettet.  © Polizei Bielefeld

Nach einem Zusammenprall mit einem Mountainbiker in einem Wald in Nordrhein-Westfalen flüchtete ein verschreckter junger Hund auf die A2.

Beamte der Autobahnpolizei lotsten den vier Monate alten Jack Russell Terrier zu einer sicheren Mittelinsel und nahmen ihn in Obhut, wie die Polizei am Dienstag berichte.

Anrufer hatten am Samstag das herumirrende Tier gemeldet, das zwischen Herford/Bad Salzuflen und Herford-Ost die Laufrichtung mehrmals geändert und den Verkehr gefährdet habe.

Eine zufällig anwesende Tierschützerin beteiligte sich an der Suche und stellte Kescher und Transportbox zur Verfügung.

Der Halter aus Herford konnte ermittelt werden und seinen "Paul" auf der Wache einsammeln.

Titelfoto: Polizei Bielefeld

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0