Kurios: Hund läuft ganz allein zum Bahnhof und steigt in Zug

Lüneburg – Diese Tiergeschichte sorgt für Lacher! Einer elfjährigen Hündin war es zu Hause wohl zu langweilig - ganz alleine lief sie zum Bahnhof und stieg in einen Zug.

Ausreißerin mit Abenteuerlust: Hündin Mia fuhr ohne Herrchen mit der Bahn.
Ausreißerin mit Abenteuerlust: Hündin Mia fuhr ohne Herrchen mit der Bahn.  © Bundespolizeiinspektion Bremen

Das Tier namens Mia sei vermutlich durch ein offenes Hoftor in Ebstorf bei Lüneburg entwischt, teilte die Bundespolizei mit.

Der Ausflug führte die Pinscherhündin zum nahe gelegenen Bahnhof, wo sie gegen 12.42 Uhr in eine Regionalbahn Richtung Uelzen stieg.

Dort ließ sich Mia ohne Probleme aufgreifen. Schwieriger war für es für die Polizisten jedoch, den Halter des Ausreißers festzustellen.

Weltbild von Frauchen bricht zusammen, als sie herausfindet, was ihr Hund im Garten treibt
Hunde Weltbild von Frauchen bricht zusammen, als sie herausfindet, was ihr Hund im Garten treibt

Sie schickten ein Foto an die Kollegen in Ebstorf, die es an eine Tierbetreuungsstation weiterleiteten. Dort erkannte zufällig eine Mitarbeiterin den Hund einer befreundeten Familie.

Kurios: Die Familie hat drei Hunde und vermutete den Vierbeiner beim Mittagsschlaf. Umso erstaunter waren sie, Mia auf dem Foto zu sehen, die wegen der Kälte einen "Hundewintermantel" trug und somit nahezu unverwechselbar war.

Sofort rief die Frau bei der Bundespolizei in Uelzen an und holte ihre Hündin ab. So hat die Geschichte nicht nur ein glückliches Ende genommen, sondern die Familie ist auch passend zum Weihnachtsfest wieder komplett.

Titelfoto: Bundespolizeiinspektion Bremen

Mehr zum Thema Hunde: