Mädchen (6) ist nach Unfall gelähmt, dann hilft ihr ein kleiner Hund

Palm Beach County - Memphis Rose Hamman ist erst sechs Jahre alt. Doch das kleine Mädchen hat bereits einen sehr traurigen Schicksalsschlag erlebt: Seit einem schlimmen Verkehrsunfall ist sie gelähmt.

Die neue "Assistentin" des kleinen Mädchens ist ein Golden Retriever. Die junge Hündin weicht dem Kind nicht mehr von der Seite. (Symbolbild)
Die neue "Assistentin" des kleinen Mädchens ist ein Golden Retriever. Die junge Hündin weicht dem Kind nicht mehr von der Seite. (Symbolbild)  © 123rf.com/Quang Ngo

Das Unglück passierte am 7. Juni. Am Abend erhielt Memphis Roses Mutter Gayrene Meade den Anruf, der schlagartig auch ihr Leben änderte.

Denn die Alleinerziehende erfuhr damals, dass ihre Tochter, ihre Mutter Tanya Meade und ihr Onkel Kenneth Graden bei einem Frontalzusammenstoß mit mehreren Fahrzeugen in der Nähe der Gemeinde Wellington im Palm Beach County im US-Bundesstaat Florida verwickelt waren.

Laut "People"-Magazin starb Graden, der auf dem Beifahrersitz saß, einen Tag später im Krankenhaus. Tanya, die das Auto fuhr, hatte ein zerschmettertes Knie. Und die kleine Memphis Rose, die hinter Onkel Kenneth Platz nahm, erlitt eine Lungenpunktion. Außerdem waren ihr Hals und die Wirbelsäule gebrochen.

Doch es wurde noch viel tragischer! "Durch den Aufprall erlitt meine kleine Tochter einen Herzstillstand", sagte Gayrene Meade. "Sie war zweieinhalb Minuten ohne Atem und konnte sich nicht bewegen."

Zum Glück war zufällig ein Arzt vor Ort, der mit lebensrettenden Maßnahmen bei dem Kind begann. Ein Krankenwagen brachte das Mädchen schließlich ins Krankenhaus. Dort lautete die niederschmetternde Diagnose, dass die Wirbelsäule so dramatisch verletzt war, dass eine Lähmung nicht mehr ausgeschlossen werden konnte.

Zwei Wochen lang wurde Memphis Rose mit starken Schmerzmitteln behandelt. Zuvor musste sie sich mehreren Operationen unterziehen und beatmet werden. Ihre Genesung gehe langsam voran und könne Jahre dauern. 

Doch dann passierte etwas Wunderbares!

Hier seht Ihr die kleine Memphis Rose mit ihrer Hündin Juliet:

Memphis Rose und ihre Mutter lernten Lori Griffith kennen. Sie ist die Gründerin der "Chasin A Dream Foundation". Diese lokale gemeinnützige Organisation hilft Kindern mit lebensbedrohlichen Krankheiten, ein möglichst unabhängiges Leben zu führen.

Dank Griffith traf die gelähmte Sechsjährige am 27. Juli auch den vier Monate alten Golden Retriever namens Juliet. Beide hatten sofort eine innige Verbindung zueinander. Der Welpe habe zu Memphis Rose, die im Rollstuhl saß, gesehen und sei dann auf deren Schoß gesprungen. Es sei ein magischer Moment nach all den schrecklichen Wochen gewesen.

Die Hündin wird nun die neue "Assistentin" der jungen Patientin. Derzeit wird Juliet von einem Hundetrainer ausgebildet und lernt etwa, Memphis Rose zu trösten oder sie sicher durch die Öffentlichkeit zu leiten, Licht an und aus zu schalten oder und Hilfe zu holen, wenn das Beatmungsgerät piept. Beide werden zusammen aufwachsen und immer füreinander da sein. 

Memphis Rose hat auch einen tollen Berufswunsch: Wenn sie groß ist, möchte sie Tierärztin werden.

Titelfoto: 123rf.com/Quang Ngo

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0