Mann ermordet Freundin, deren Leiche nie gefunden wurde: Kopf ihres Hundes abgeschnitten?

Littleton - Charlene Voight (36) wurde vor vier Jahren zum letzten Mal lebend gesehen. Allerdings wurde die Leiche der Vermissten aus dem US-Bundesstaat Colorado nie gefunden. Ihr Freund wird nun des Mordes an seiner Lebensgefährtin angeklagt.

Hat Scott Beier (46) das Leben von Charlene Voight (36) auf dem Gewissen?
Hat Scott Beier (46) das Leben von Charlene Voight (36) auf dem Gewissen?  © Littleton Police / Facebook Screenshot Charlene Voight

Ausgerechnet in Russland befindet sich Scott Beier (46), der des Verbrechens an seiner Liebsten beschuldigt wird, nun in Haft, berichten NBC News.

Wie das Nachrichtenportal schreibt, war die junge Dame kurz vor ihrem Verschwinden frisch nach Littleton gezogen, nachdem sie ihren Abschluss in Landschaftsarchitektur in der Tasche hatte. 

Die Blondine soll darüber hinaus ein Händchen für Kreatives gehabt haben.

Ihrem mutmaßlichen Mörder kamen die Ermittler auf die Spur, als dieser wegen eines sexuellen Übergriffs auf eine andere Frau festgenommen wurde.

Zu diesem Zeitpunkt war völlig unklar, dass er mit dem Verschwinden von Charlene Voight in Verbindung stehen könnte. 

Mittlerweile muss der Mann mit einer lebenslangen Haftstrafe rechnen.

Scott Beier (46) erwartet auch eine Anklage wegen Tierquälerei

Weiterhin wird der 46-Jährige der Tierquälerei angeklagt. Einer eidesstaatlichen Erklärung zufolge wurden bei Ausgrabungen auf einer Müll-Deponie zahlreiche Gegenstände gefunden, die Beier versteckt haben soll.

Darunter soll auch die Leiche eines kleines Hundes gewesen sein. Es wird angenommen, dass es sich dabei um Charlenes vermissten Chihuahua Toby handelt. Das Tier war enthauptet worden. Der Kopf des Hündchens wurde dabei nie gefunden.

Titelfoto: Littleton Police / Facebook Screenshot Charlene Voight

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0