Mann schmeißt Hund aus 8. Stock: "Mit besonderer Grausamkeit getötet"

Białystok - In Polen hat ein Mann einen Hund aus dem Fenster seiner Wohnung im achten Stock eines Mietshauses geschmissen. Der 35-Jährige und eine Frau (22) wurden festgenommen.

Der Tatverdächtige (35, M) befindet sich für drei Monate in Untersuchungshaft.
Der Tatverdächtige (35, M) befindet sich für drei Monate in Untersuchungshaft.  © Policja Podlaska

Wie die Polizei der Woiwodschaft Podlachien am Dienstag mitteilte, passierte der schockierende Vorfall bereits in der vergangenen Woche in der Großstadt Białystok.

Die Beamten wurden von einem Anrufer über einen toten Hund informiert, der neben einem Wohnblock lag. Die Polizei begann umgehend mit den Ermittlungen und fand noch am selben Tag die Besitzer des Tieres.

"Die Frau sagte, dass ihr Partner an dem tragischen Ereignis beteiligt war", hieß es von der Polizei. Demnach habe er am Tag zuvor das Abendessen vorbereitet, als der Vierbeiner plötzlich auf den Küchentisch sprang. Das machte den betrunkenen Mann wütend. Er packte das Hündchen und warf es aus dem Fenster.

Die Frau erklärte den Ermittlern auch, dass es sich um ihren Mitbewohner handele.

Beide wurden verhaftet, sie werden beschuldigt, das Tier mit besonderer Grausamkeit getötet zu haben.

Die 22-Jährige, die auch in der besagten Wohnung lebt, wurde ebenfalls festgenommen.
Die 22-Jährige, die auch in der besagten Wohnung lebt, wurde ebenfalls festgenommen.  © Policja Podlaska

Ihnen droht jeweils eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren.

Titelfoto: Montage: Policja Podlaska (2)

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0