Mann zerfleischt Hund in Badewanne und isst dessen Herz

Ogden/USA - Vorsicht: Für Menschen mit weichem Herzen ist diese Nachricht nichts. Tierliebhaber sind in Rage.

Der Tierquäler Bruce Saunders wurde verhaftet.
Der Tierquäler Bruce Saunders wurde verhaftet.  © Weber County Jail

Der 33-jährige Bruce Anthony Saunders aus dem Bundesstaat Utah wurde am Dienstag festgenommen. Der Vorwurf: Quälerei/Folter von Hunden und Katzen und der Verzehr von den inneren Organen der Tiere. Besonders schienen es dem Tierquäler die Herzen der armen Tiere angetan zu haben.

Saunders wurde in Gewahrsam genommen, weil er sich zunächst weigerte, die Polizeibeamten in sein Haus zu lassen.

Diese wurden von seiner Freundin alarmiert, so der Polizeibericht.

Dem Bericht nach hätte er sich selbst den Finger abgeschnitten. Ob das während der Tier-Folter geschah oder er selbst Messer an sich anlegte, ist noch nicht geklärt.

Polizisten machen Horror-Entdeckung

Donald Trump (74) hier bei der Unterzeichnung des Gesetzes zu Tierquälerei im November 2019 im Weißen Haus.
Donald Trump (74) hier bei der Unterzeichnung des Gesetzes zu Tierquälerei im November 2019 im Weißen Haus.  © dpa/Patrick Semansky

Seine Freundin vermutete, dass Saunders tot sein könnte, da sie eine große Menge Blut entdeckt hatte. Daraufhin starteten die Polizisten am Folgetag einen erneuten Versuch, Saunders dingfest zu machen.

Hierbei mussten die Beamten die grausame Entdeckung machen:

Bei der Durchsuchung der Wohnung des Tatverdächtigen entdeckten die Beamten "einen zerstückelten Hund sowie eine zerstückelte Katze in Saunders Badewanne", so der Polizeibericht. In dem blutgetränkten Chaos wurde des Weiteren "eine blutige Fledermaus" gefunden. 

Saunders sagte gegenüber den Polizisten, er habe die Tiere getötet und "ihre Herzen gefressen". Er wurde daraufhin verhaftet und ins Gefängnis von "Weber County gebracht.

Neues Gesetz in den USA

In den USA gilt seit Ende vergangenen Jahres Tierquälerei als ein "schweres Verbrechen". Tiere seien für das Land immer wichtig gewesen, betonte Präsident Donald Trump (74) im November 2019 kurz vor der Unterzeichnung des neuen Gesetzes ("Gesetz zur Verhinderung von Tierquälerei und Folter", PACT). Die Verbreitung von Videos, in denen Quälereien gezeigt werden, steht ebenso unter Strafe. 

Saunders drohen laut dem neuen PACT-Gesetz bis zu sieben Jahre Haft!

In Deutschland ist Tierquälerei ebenfalls strafbar. Tätern droht eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren. Bei versuchter oder fahrlässige Tierquälerei, gilt diese als Ordnungswidrigkeit - ein Bußgeld von bis zu 25.000 Euro droht.

Und das ist gut so!

Titelfoto: Weber County Jail/Police USA

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0