Millionen lachen sich schlapp: So herrlich führt dieser Hund sein Herrchen vor

England - Erst hatte er kein Glück, dann kam auch noch Pech dazu: Kane Baker aus England war gerade mit Schwester Tia und Hündin Bella in einem Park spazieren, als es plötzlich nicht mehr weiter ging. Die Hunde-Dame war vergangenen Monat in einen großen Springbrunnen gehüpft und spielte dort mit einer der Wasserfontänen - ohne an ein Ende zu denken. 

Kane Baker und seine Bella waren nicht einer Meinung.
Kane Baker und seine Bella waren nicht einer Meinung.  © Facebook/Screenshot/Steve Pye

Kane Baker versuchte mit allen möglichen Tricks, seine Bella wieder aus dem Wasser zu locken, doch die fiel einfach auf nichts herein. Ihr Herrchen sah sich schließlich dazu gezwungen, sich bis auf die Unterwäsche auszuziehen und die Hunde-Dame eigenhändig aus dem Springbrunnen zu holen.

Ausgerechnet in diesem demütigenden Moment kreuzte ein Bekannter am Ort des Geschehens auf und ließ es sich nicht nehmen, die Aktion auf Video festzuhalten und auf Facebook zu posten. 

Dort sahen binnen weniger Wochen 4,5 Millionen User wie herrlich Bella ihr Herrchen vorführte. 

Der Brite sprach im Nachhinein mit "The Dodo" über den peinlichen Vorfall - und gab dem Tiermagazin jetzt sogar ein Interview. 

Über seinen Hund sagte er: "Immer, wenn sie Wasser sieht, in dem sie spielen kann, kann sie nichts mehr aufhalten." 

Dumm war nur, dass Bella kein Ende kannte. 

"Wir haben versucht, sie zu verführen, indem wir so getan haben, als würden wir ihr Lieblingsspielzeug werfen. Wir haben auch versucht, ihren Namen zu rufen und so zu tun, als würden wir weggehen, um zu sehen, ob sie folgen würde", sagte Baker. "Aber das hat nicht funktioniert."

Kane Baker nahm sein Schicksal an

Kane Baker war von den Ereignissen alles andere als begeistert.
Kane Baker war von den Ereignissen alles andere als begeistert.  © Facebook/Screenshot/Steve Pye

Der Engländer fand sich schließlich mit seinem Schicksal ab und watschelte in den Brunnen zu seiner Fellnase

"Ich musste das schon einmal machen, wo genau das Gleiche passiert ist", sagte Baker. "Ich musste sie holen, da sie nicht gehen wollte. Wir haben versucht, darauf zu warten, was passieren würde, aber sie hat sich viel zu sehr amüsiert, um einfach aufzugeben."

Seine Schwester Tia fand die ganze Aktion im Gegensatz zu ihrem Bruder ziemlich witzig und sagte schmunzelnd: "Hauptsächlich, weil ich nicht ins Wasser musste."

"Am Ende des Tages hatten alle was zu lachen", resümierte Kane Baker. "Ich denke, jeder brauchte das, besonders in Zeiten wie diesen."

Und so hatte die Aktion von Bella doch noch für alle Beteiligten etwas Gutes. 

Titelfoto: Facebook/Screenshots/Steve Pye

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0