Polizei stoppt Audi auf A17 und wird stutzig: Als sie den Kofferraum öffnet, wird alles klar

Breitenau (Bad Gottleuba-Berggießhübel) - Am Dienstag und Mittwoch stellten Einsatzkräfte der Bundespolizei Berggießhübel und Blumenau mehrere Vergehen fest.

Die Polizei kontrollierte auf der A17 einen Audi mit zehn Hundewelpen (Symbolbild).
Die Polizei kontrollierte auf der A17 einen Audi mit zehn Hundewelpen (Symbolbild).  © Jonas Güttler/dpa

Am Dienstag kontrollierte die Polizei in den Nachtstunden einen 36-Jährigen, der in der S-Bahn in Richtung Meißen fuhr.

Bei der Überprüfung seiner Personalien fanden die Beamten heraus, dass der Deutsche bereits gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen hatte.

In seinem Rucksack wurden zwei Päckchen Chrystal Meth, verbaut in einer Fahrradbeleuchtung, gefunden. Sie wurden sichergestellt. Die Bundespolizei leitete ein Strafverfahren gegen den Mann ein. Danach durfte er weiterreisen.

Auch am Mittwoch wurden die Einsatzkräfte der Bundesbereitschaftspolizei fündig. Auf der A17 bei Breitenau kontrollierten sie den 34 Jahre alten Fahrer eines Audis. Der Rumäne wollte zehn kleine Golden-Retriever-Welpen in seinem Kofferraum nach Deutschland schmuggeln.

Die Welpen, die vermutlich nicht älter als drei Monate waren, waren nicht geimpft und verfügten über keine Papiere. Die süßen Fellnasen wurden sichergestellt und in die Obhut eines Tierheims gegeben.

Gegen den Fahrer wird wegen des Verdachts auf Verstoß gegen das Tierschutzgesetz ermittelt.

Titelfoto: Jonas Güttler/dpa

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0