Polizeihund beweist richtigen Riecher: Smilla lässt sich nicht in die Irre führen

Essen - Den richtigen Riecher bewies Polizei-Spürnase "Smilla". Die Hündin roch den Drogen-Braten bei der Kontrolle eines VW Golf aus Bremen in der Mülheimer Innenstadt (NRW).

Die Hündin roch den "Kokain-Braten" unterm Fahrersitz.
Die Hündin roch den "Kokain-Braten" unterm Fahrersitz.  © Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr

Am Mittwochabend gegen 18.40 Uhr kontrollierte eine Funkstreife den Volkswagen, in dem sich zwei Männer im Alter von 28 und 52 Jahren befanden.

Von selbst entdeckten die Polizisten eine größere Menge Bargeld in Euro- und Pfund-Noten. Allerdings roch es im Auto auch nach Cannabis.

Hier schlug "Smillas" Stunde. Der Hund ließ sich vom Geruch nicht in die irre führen, sondern wies mit feinem Näschen auf etwa 200 Gramm Kokain, das sich unter dem Fahrersitz befand. Für den Einsatz wurde der Hund mit einem Lieblingsspielzeug belohnt.

Einsamer Welpe läuft in Park zu jedem, doch alle ignorieren ihn: Dann wird es herzergreifend
Hunde Einsamer Welpe läuft in Park zu jedem, doch alle ignorieren ihn: Dann wird es herzergreifend

Nicht so glimpflich kamen die beiden Männer davon. Sie nächtigten in Polizeigewahrsam und wurden einen Tag später vom Rauschgiftkommissariat verhört.

Die Freilassung des jüngeren Mannes wurde vonseiten der Staatsanwaltschaft Duisburg entschieden. Allerdings dauern die Ermittlungen hier noch an.

Der ältere Hauptverdächtige musste wegen illegalen Handels mit Kokain in nicht geringer Menge in Untersuchungshaft.

Titelfoto: Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr

Mehr zum Thema Hunde: