Sie flüchtete sogar aus der Pflegestelle: Fenna sucht Menschen, die ihr erstmal Raum geben

Delitzsch - Hunde von der Straße zu retten, ist ja eigentlich eine gute Sache. Aber was, wenn die Tiere gar nicht gerettet werden wollen? So geschehen bei Hündin Fenna, die aktuell im Tierheim Delitzsch (Nordsachsen) lebt und nun ein neues Zuhause finden soll.

Fenna wollte eigentlich nicht gerettet werden. Nun sucht sie ein neues Zuhause.
Fenna wollte eigentlich nicht gerettet werden. Nun sucht sie ein neues Zuhause.  © Screenshot/facebook.com/tierheim.delitzsch

Wie zahlreiche andere Hunde, die nun ein glückliches Leben in Deutschland führen, wurde auch Fenna von Tierschützern aus Rumänien gerettet. Das Problem bei ihr: Ganz einverstanden war sie damit offenbar nicht, im Gegenteil. "Ihr Wille war so stark, dass sie bei ihrer ersten Pflegestelle flüchtete", schreiben die Mitarbeiter des Tierheims Delitzsch auf Facebook.

Mittlerweile befindet sich die Hundedame in der Einrichtung in Nordsachsen. Der Anfang war jedoch schwer. Fenna braucht Zeit und Verständnis, da sie ihre Angst noch immer nicht abgelegt hat.

Inzwischen könne sie sich immerhin auf Menschen einlassen, freut sich sogar auf diejenigen, die sie kennt.

Hund wird völlig entkräftet aufgelesen: Dann stehen ihm schwere Zeiten bevor
Hunde Hund wird völlig entkräftet aufgelesen: Dann stehen ihm schwere Zeiten bevor

Nun suchen die Tierheim-Mitarbeiter ein neues Zuhause für Fenna, das möglichst ländlich gelegen ist. "Die große Stadt würde ihr nur zu sehr Angst machen", schreiben sie.

Ihre neuen Menschen sollten vor allem geduldig, erfahren und verständnisvoll sein. "Sie braucht Menschen, die erstmal gar nichts von ihr erwarten, die ihr zuhören, ihr Raum und Zeit geben, damit sie Vertrauen fassen kann."

Titelfoto: Screenshot/facebook.com/tierheim.delitzsch

Mehr zum Thema Hunde: