Sie gaben ihn nie auf: Kranker Hund ist heute wieder hübsch

Mesa/Scottsdale (Arizona) - Mitarbeiter des Tierheims  "Maricopa County Animal Care and Control" in Arizona waren geschockt, als sie diesen Hund zum ersten Mal sahen. Chihuahua-Dame Blondie sah eher wie eine Mumie aus und weniger wie ein Hund. 

Blondie befand sich in einem schrecklichen Zustand. 
Blondie befand sich in einem schrecklichen Zustand.   © Facebook/Screenshot/Sky Sanctuary Rescue

Die Haare des kranken Tieres waren komplett ausgefallen, weil es an einer schweren Form von Räude litt. Außerdem kämpfe Blondie mit weiteren Beschwerden, weshalb ihr der Tod durch Einschläfern drohte, berichtet in dieser Woche "The Dodo". 

Ihre Retter wollten die Hündin allerdings auf keinen Fall aufgeben und drehten aus diesem Grund ein Video, das sie im Oktober 2019 auf ihrer Facebook-Seite veröffentlichten. Ein anderes Tierheim aus Arizona namens  "Sky Sanctuary Rescue" schaltete sich ein und holte Blondie nach Scottsdale.

Caitlin Beall, Mitbegründerin von Sky Sanctuary Rescue, erzählte gegenüber "The Dodo" von ihren Erfahrungen: "Sie sah schrecklich aus, zitternd in ihrem Zwinger - und hatte große Angst. Wir wussten, dass sie schnell raus musste." Beall und ihre Mitbegründerin Elli Smith eilten zum Tierheim, wo sie feststellen mussten, dass Blondie noch schlimmer aussah als im Video. 

"Ich weiß nicht einmal, wie ich in Worte fassen soll, wie schlecht ihr Hautzustand war", so Beall. 

Chihuahua-Dame Blondie stellte sich als brünett heraus

Mit viel Liebe und Geduld kämpften ihre Retter um Blondie. 
Mit viel Liebe und Geduld kämpften ihre Retter um Blondie.   © Facebook/Screenshot/Sky Sanctuary Rescue

Die beiden Frauen fuhren die Hunde-Dame sofort zum Tierarzt, um sie untersuchen zu lassen und besprachen unterwegs den Namen für sie. Sie entschieden sich für Blondie - in der Hoffnung, dass der haarlose Vierbeiner eines Tages einen "Mantel" aus wunderschönem blondem Fell haben würde.

Nach ihrer medizinischen Behandlung nahm Caitlin Beall die verängstigte Hündin bei sich zu Hause auf. Dort freundete sie sich recht schnell mit den anderen Hunden ihres neuen Frauchens an, doch mit Menschen tat der Vierbeiner sich zunächst sehr schwer. 

Nach und nach fasste Blondie immer mehr Mut und kroch nach tagelanger Eingewöhnung auf den Schoß seiner Retterin. "Ihr kleiner Körper hat wie die Hölle gekämpft", sagte Beall. "Sie hat uns alle schockiert, als ihr wunderschönes Fell anfing zu wachsen."

Am Montag veröffentlichte Sky Sanctury Rescue ein neues Foto von Blondie auf Facebook. Ihrem Namen macht sie darauf übrigens nicht alle Ehre. Blondie stellte sich nämlich als brünett heraus. 

Jetzt blickt das Tier in jedem Fall auf eine schöne Zukunft voller Liebe. Zum Glück gaben ihre Retter sie nie auf.

Blondie heute: Zwar brünett, aber dafür wieder glücklich. 
Blondie heute: Zwar brünett, aber dafür wieder glücklich.   © Facebook/Screenshot/Sky Sanctuary Rescue

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0