Hamburgs ärmste Hündin: Wie geht es Husky-Dame Tonka jetzt?

Hamburg - Ihr Schicksal hatte für mächtig Aufsehen gesorgt und viele Menschen berührt: Im Dezember 2019 wurde die Husky-Dame Tonka in einem völlig verwahrlosten Zustand in Hamburg-Veddel gefunden.

Das Foto zeigt Tonka, nachdem sie gefunden wurde. Ihr Körper ist mit Wunden übersät.
Das Foto zeigt Tonka, nachdem sie gefunden wurde. Ihr Körper ist mit Wunden übersät.  © Hamburger Tierschutzverein

Der Körper des Tieres war übersät mit blutigen, entzündeten und verkrusteten Hautstellen. Außerdem war sie abgemagert und von Milben befallen.

Wie sich im Januar 2020 herausstelle, war einer der angeblichen Finder der Hündin ihr vorheriger Besitzer. Er hatte die Aussetzung fingiert, wie der Hamburger Tierschutzverein mitteilte.

Gegen ihn wurde eine Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz gestellt.

Die Hündin wurde indes im Tierheim Süderstraße behandelt und aufgepäppelt. Mit der Zeit wuchs ihr Fell an den kahlen Stellen nach und sie erholte sich von ihren schlimmen Verletzungen.

Inzwischen hat die Husky-Dame bei einer Familie in Schleswig-Holstein ein neues Zuhause gefunden und fühlt sich dort pudelwohl, wie der Tierschutzverein nun mitteilte.

Die Husky-Dame hat ein neues Zuhause gefunden

Mit ihrem Hundekumpel kann Tonka (stehend) ausgelassen toben.
Mit ihrem Hundekumpel kann Tonka (stehend) ausgelassen toben.  © Hamburger Tierschutzverein

Tonka habe sich "toll entwickelt", sei lebensfroh und kaum zu bremsen.

Es werde "viel gekuschelt" und die Hündin genieße die vielen ausgiebigen Spaziergänge mit ihrer neuen Familie.

Auch einen Husky-Freund habe sie bereits gefunden, mit dem sie viel herumtobe.

Sie sei nicht nur auf dem besten Weg, sondern auch in den besten Händen, so der Tierschutzverein.

Titelfoto: Hamburger Tierschutzverein

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0