Tierheim teilt rührenden Brief, mit dem ein Junge seinen Hund zur Adoption freigibt

Mexiko City - Diese Geschichte bricht einem fast das Herz. In Mexiko City musste ein kleiner Junge seinen Hund Simon zur Adoption freigeben. Damit es irgendwann vielleicht doch noch einmal zu einem Wiedersehen kommt, hat sich das örtliche Tierheim eine Social-Media-Kampagne ausgedacht.

Hündchen Simon sucht einen neuen Besitzer.
Hündchen Simon sucht einen neuen Besitzer.  © Facebook Albergue Pergatuzoo

In mehreren Beiträgen wird auf das Schicksal des Hündchens namens Simon eingegangen. 

Via Facebook teilte ein Mitarbeiter des "Albergue Pergatuzoo" den Brief des Jungen, der angefügt war, als das Tier am 5. März vor Ort abgesetzt wurde.

"Er weint viel, weil es kein Essen gibt", ließ das Kind einen Grund wissen, warum das putzige Tier mit dem weißen Fell adoptiert werden und damit einen neuen Besitzer bekommen sollte. 

Gleichzeitig hieß es in dem Schreiben, dass der Vater den Jungen oft geschlagen hätte und dass der Knabe am liebsten seine Ersparnisse dalassen würde, um das Tier mit den heißgeliebten Lieblings-Tortillas zu füttern. 

Gleichzeitig wünschte sich der Junge, dass Simon unweit des Tierheims adoptiert werden, damit er sich in ein paar Jahren, wenn er erwachsen sei, das Tier zurückholen könne.

Um diesem Ansinnen gerecht zu werden, wurden nun die ehrlichen Erzählungen des Jungen in den sozialen Medien geteilt. Ziel sei es, dass der Hund nahe dem Tierheim adoptiert werden kann.

Und dann wird noch ein zweiter Zweck verfolgt. "Wir wollen nur das Kind finden, um mit seiner Familie zu sprechen", heißt es der Daily Mail zufolge in einem Facebook-Posting eines Mitarbeiters. Wünschenswert wäre, wenn sowohl Simon als auch dem Jungen geholfen werden.

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0