Trächtige Straßenhündin fleht Leute verzweifelt um Hilfe an: Doch alle stoßen sie bloß weg

Ukraine - Was für ein trauriges Schauspiel: Auf den Straßen der Ukraine bettelte und flehte eine trächtige Straßenhündin die Menschen um Hilfe an.

Niemand half dieser trächtigen Hündin, bis sie ihre Jungen allein zur Welt brachte.
Niemand half dieser trächtigen Hündin, bis sie ihre Jungen allein zur Welt brachte.  © YouTube/Screenshot/Love Furry Friends - Rescue Channel

Immer wieder versuchte das arme Tier, jemanden zu finden, der ihr für die Geburt ihrer Welpen einen Unterschlupf gewährt. Doch die Leute stießen den verzweifelten Vierbeiner einfach nur weg, wollten nichts mit seinen Problemen zu tun haben.

Das berichten die ukrainischen Tierschützer der "Love Furry Friends" vergangene Woche auf ihrem YouTube-Kanal. Das Team wurde von einer besorgten Frau auf die missliche Lage der Hunde-Mutter aufmerksam gemacht.

Die Ukrainerin berichtete den Tierschützern, dass die Fellnase mittlerweile ihre Kinder zur Welt gebracht hatte - unter einem parkenden Auto. Um ihr ein wenig zu helfen, habe die Dame den Tieren eine Pappbox als Unterschlupf gegeben und die Hunde-Mama auch ein wenig mit Futter versorgt. 

Die Love Furry Friends fuhren schließlich zu der Hündin und ihren Welpen, um sie aus ihrer misslichen Lage zu befreien. 

Die kleinen Welpen hatten bereits allerhand Flöhe im Fell

Endlich in Sicherheit: Die Hunde-Familie hat es geschafft.
Endlich in Sicherheit: Die Hunde-Familie hat es geschafft.  © YouTube/Screenshot/Love Furry Friends - Rescue Channel

Vor Ort stellte das Team fest, dass die Pappbox direkt an einer Straße stand. Das führte dazu, dass die Hunde-Mutter hoch nervös wurde, wenn jemand vorbeifuhr. 

Vier Rüden und zwei Weibchen hatte die Hündin auf die Welt gebracht. Obwohl die sechs Welpen gerade mal zwei Tage alt waren, hatten sie schon jede Menge Flöhe in ihrem Fell. Die Love Furry Friends sammelten die gesamte Familie ein und fuhren mit ihr zu einem sicheren Ort.

Dort wird die Hunde-Mutter ihre Babys in den nächsten Monaten versorgen dürfen. Später soll sie allerdings kastriert werden. Wenn alle groß und fit genug sind, wollen die Love Furry Friends sie zur Adoption freigeben.

Dann dürften die schlimmsten Tage der Hunde gezählt sein. 

Wer das Team bei seiner Arbeit unterstützen möchte, kann dies >>>HIER mit einer Spende tun.

Titelfoto: YouTube/Screenshot/Love Furry Friends - Rescue Channel

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0