Einbrecher sticht auf treuen Polizeihund mit Küchenmesser ein

Lakeland (USA) - Ein Polizeihund namens PCSO K-9 Vise wurde während eines Einsatzes in Lakeland von einem bewaffneten Einbrecher mit einem Küchenmesser attackiert. Daber erlitt das Tier schwerste Verletzungen. Wie durch ein Wunder überlebte er.

Vise ist auf dem Weg der Besserung.
Vise ist auf dem Weg der Besserung.  © Polk County Sheriff's Office

Über den grausamen und gewalttätigen Angriff berichtete die Polizei vom Polk County Sheriff's Office in einer Pressemitteilung.

Am Samstag war ein Einbrecher, mit einem Schraubenschlüssel bewaffnet, gewaltsam in ein Haus in Lakeland eingebrochen. 

Die Bewohner konnten rechtzeitig vor dem Einbrecher entkommen und riefen sofort die Polizei. Der Einbrecher verschanzte sich in der Zwischenzeit mit einem Küchenmesser bewaffnet im Schlafzimmer. 

Drei Beamte trafen kurze Zeit später gemeinsam mit ihrem Hund Vise am Tatort ein. Als sie schließlich den, wie sich später herausstellte, schwer unter Drogen stehenden Mann im Schlafzimmerschrank fanden, stach der wie ein Irrer auf Vise ein. 

Die anwesenden Polizisten schafften es glücklicherweise den Hund zu befreien und den Täter, der als Carl McHargh Jr. (31) identifiziert wurde, festzunehmen, so die Polizei. Täter und Opfer wurden jeweils in ein Krankenhaus gebracht. 

Wie sich beim Tierarzt herausstellte, hatte der 31-Jährige insgesamt neun Mal zugestochen. Die anwesenden Beamten blieben weitgehend unverletzt.

Am Montag kam dann endlich die erleichternde Nachricht. Die Polizei verkündete auf Facebook, dass Vise über den Berg sei und sich wieder erholen werde.

Die Bilder des tapferen Hundes, die das Polk County Sheriff's Office veröffentlichte, zeigen, wie viel Glück der Hund tatsächlich hatte. Der am Kopf rasierte Vise erlitt tiefe Stichwunden über seinem rechten Auge und über den ganzen Kopf verteilt. Das hätte vermutlich tödlich enden können...

Carl McHargh Jr. (31) wurde am Montagabend in einem Krankenhaus für tot erklärt. Laut einer Autopsie erlag der Mann einer Kokain-Vergiftung.

Bilder des verletzten Hundes auf Facebook

Carl McHargh Jr. (31) verstarb vermutlich an einer Kokain-Vergiftung.
Carl McHargh Jr. (31) verstarb vermutlich an einer Kokain-Vergiftung.  © Polk County Sheriff's Office

Carl McHargh Jr. verstarb am Montagabend in einem Krankenhaus.

Titelfoto: Polk County Sheriff's Office

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0