Trotz Handicap: Corgi wird beste Schnüffelnase bei der russischen Polizei

Nischni Nowgorod - Der neunjährige Corgi Redhead war einer der besten Polizeihunde bei einer russischen Truppe. Nun tritt er von seinem Dienst zurück.

Wuff! Der Corgi war jahrelang ein wichtiges Mitglied der Polizei.
Wuff! Der Corgi war jahrelang ein wichtiges Mitglied der Polizei.  © Instagram/Bildmontage/corgi_police_dog

Gestatten, Redhead: Einer der talentiertesten Spürhunde seiner Truppe bei der russischen Polizei! Der neun Jahre alte walisische Corgi hatte zunächst keinen leichten Start. Denn seine Beine sind, wie es bei der Rasse der Corgi üblich ist, viel zu kurz, um ein Polizeihund zu sein.

Doch Redhead steckte dieses "Handicap" gekonnt weg: Er besitzt eine außerordentlich kräftige Nase! Sieben Jahre lang half er bei der Suche nach Schusswaffen und Drogen. Er besaß sogar einen eigenen Instagram-Account, auf dem seine Geschichte erzählt wurde.

Ursprünglich sollte der Corgi ein Geschenk von seiner Besitzerin Olga Chumarowa an ihre Tochter sein. Doch die Russin fand schnell heraus, dass das Hündchen ein unglaubliches Schnüffeltalent besitzt.

Sie meldete ihn bei ihrer Truppe in Nischni Nowgorod. Das war der Beginn seiner siebenjährigen Karriere.

Der Corgi wurde schnell darauf trainiert, an Bushaltestellen und Bahnhöfen nach Drogen zu suchen und Täter zu fassen. 

Er wurde sogar zu einer lokalen Berühmtheit, da seine Rasse eigentlich nicht für den Polizeieinsatz vorgesehen ist. 

Normalerweise werden die kräftigen, deutschen Schäferhunde bevorzugt.

Der Corgi wirkt neben seinen Kollegen einfach winzig:

Doch Corgi Redhead bewies, dass Größe nicht alles ist, was zählt. Er zeigte Gehorsam, Wendigkeit und Talent für Kommandos und Tricks. Seine geringe Körpergröße half ihm auch, Gegenstände in Bodennähe besser aufzuspüren.

Jetzt wird Redhead seinen verdienten Ruhestand bei seinem Besitzer genießen.

Titelfoto: Instagram/Bildmontage/corgi_police_dog

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0