"Unglaublich, aber wahr": Hunde-Opa Enno (16) kriegt endlich sein Happy End

Leipzig - Zwischen Lockdown und Schneechaos gibt es auch noch gute Nachrichten: So beispielsweise im Tierheim Oelzschau (Landkreis Leipzig), aus dem ein Sorgenkind nun endlich in ein neues Zuhause ziehen konnte.

Enno durfte am gestrigen Donnerstag in sein neues Zuhause ziehen.
Enno durfte am gestrigen Donnerstag in sein neues Zuhause ziehen.  © Facebook/Tierheim Oelzschau

Hunde-Opa Enno hatte in seiner Heimat Rumänien mit schwierigen Bedingungen zu kämpfen: Sein Leben lang schuftete er als Wachhund für seine Besitzer, nach 16 Jahren wurde er dann in ein Tierheim abgeschoben (TAG24 berichtete).

Durch sein fortgeschrittenes Alter muss er es natürlich etwas langsamer angehen lassen - Treppen sind für ihn beispielsweise ein Graus. Und so sah es nicht besonders rosig aus für Enno, in naher Zukunft eine Familie zu finden, die auf seine alterstypischen Wehwehchen eingestellt ist.

Umso größer die Überraschung, als sich tatsächlich schnell Interessenten für den flauschigen Senior fanden: "Unglaublich, aber wahr", freuen sich die Mitarbeiter des Tierheims.

Dämlich oder niedlich? Hund attackiert Wasserstrahl
Hunde Dämlich oder niedlich? Hund attackiert Wasserstrahl

Zwei Frauen sahen nämlich den Hilferuf des Hundes und verliebten sich auf den ersten Blick in ihn. Nach nur kurzer Überlegungszeit stand für die beiden dann fest: Enno gehört zu ihnen!

"Diese Entscheidung, so erzählten uns die beiden, ist eine bewusste Entscheidung für diesen alten Hund, mit allen Konsequenzen", berichtet das Tierheim in einem Facebook-Beitrag. Denn Ennos neuen Besitzern ist durchaus klar, dass er nicht mehr allzu lange zu leben hat. Deshalb wollen sie ihm seinen Lebensabend umso liebevoller und angenehmer gestalten.

Auch die Mitarbeiter des Tierheims lässt diese glückliche Wendung nicht kalt: "Was für ein Happy End! Das sind die Geschichten, die unser Herz immer wieder ergreifen." Auch TAG24 wünscht Enno und seiner neuen Familie eine schöne Zeit zusammen!

Titelfoto: Facebook/Tierheim Oelzschau

Mehr zum Thema Hunde: