Verstoßener Hund begreift nicht, dass seine Mutter tot ist

Jones County (Mississippi) - Diese Bilder dürften vielen direkt ans Herz gehen: Die kleine Hündin Stormi wurde im US-Staat Mississippi zusammen mit ihrer toten Mutter in einem Straßengraben ausgesetzt. Das junge Tier begriff nicht, wie ihm geschah und wich nicht von der Seite des Leichnams. 

Stormi verstand die Welt nicht mehr.
Stormi verstand die Welt nicht mehr.  © Facebook/Screenshot/SCAR-Southern Cross Animal Rescue

Selbst als am vergangenen Donnerstag ein Sturm aufzog und sogar ein Tornado über Jones County fegte, blieb der Vierbeiner standhaft bei dem leblosen Körper sitzen.

Schließlich fanden Feuerwehrleute die beiden Hunde und informierten das Veterinäramt "Southern Cross Animal Rescue" kurz "SCAR". Die Tierretter eilten daraufhin zum Fundort und stellten dort den Tod der älteren Hündin fest, die in einem schwarzen Plastiksack "entsorgt" worden war.

Ihren Nachwuchs rettete das Team zum Glück und meldete sich sofort mit Fotos und einem Video auf der eigenen Facebook-Seite. Dort schrieben die Tierschützer unter anderem: 

"Wir wünschen uns, wir könnten sagen, dass dies das erste Mal ist, dass wir auf etwas so Grausames gestoßen sind, aber das passiert oft im Süden."

Als ihre Pflegemutter sie nach dem Sturm vom Straßenrand gerettet habe, soll sich Stormi jaulend zusammengekauert und die Nase ihrer Mutter abgeleckt haben. Es muss ein bitterer Moment für alle Beteiligten gewesen sein.

Corona-Pandemie trifft auch die Retter der kleinen Hündin

Die Corona-Pandemie habe laut SCAR dazu geführt, dass es dem Tierheim derzeit selbst auch schlecht gehe, weil die finanzielle Lage kaum mehr zu stemmen sei.

Doch diesen armen Hund, von dem sie glauben, dass er schon eine ganze Weile dort draußen ausgeharrt haben musste, haben sie auf keinen Fall im Stich lassen wollen. 

Zum Glück blühte die kleine Hunde-Dame in dem Tierheim schnell wieder auf. Sie wird dort auch zunächst bleiben müssen, da Adoptionen aufgrund der Corona-Pandemie derzeit in diesem Teil des Landes verboten sind. 

Bleibt dem Tier zu wünschen, dass es noch viele schöne Jahre vor sich hat. 

Titelfoto: Facebook/Screenshots/SCAR-Southern Cross Animal Rescue

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0