Verstoßener Hund schockt seine Retter, als sie begreifen, was mit ihm los ist

Derbyshire (England) - Bittere Geschichte ohne Happy End: Ein Tierarzt aus dem englischen Derbyshire fand kürzlich einen ausgesetzten Hund vor seinen Räumlichkeiten. Erst nach und nach wurde ihm klar, was genau mit dem armen Tier los war, berichtet aktuell "Derbyshire Live".  

Die Hündin litt unter höllischen Schmerzen.
Die Hündin litt unter höllischen Schmerzen.  © Facebook/Screenshot/Crowfoot Kennels Dog Rescue

Es handelte sich bei dem Vierbeiner nämlich um ein trächtiges Weibchen, das unter starken Schmerzen litt. Der Mediziner überwies die Hündin daraufhin an die Tierschützer von "Crowfoot Kennels Dog Rescue" in Church Broughton, die am Donnerstag über die tragische Geschichte auf ihrer Facebook-Seite berichteten.

Demnach hatte das trächtige Tier einen toten Welpen im Mutterleib. Dadurch hatte die werdende Hunde-Mutter eine Vergiftung erlitten und mit ihr die zwei weiteren noch lebenden Welpen, die sie ebenfalls noch nicht auf die Welt gebracht hatte.

Zwei Tage lang versuchten die Tierärzte bei "Crowfoot Kennels Dog Rescue" alles, um die Mutter und ihre anderen Jungen zu retten. Doch letzten Endes war die Vergiftung so schwerwiegend, dass die Welpen und ihre Mutter es nicht schafften. 

Eine Tierärztin, die sich an dem Rettungsversuch beteiligt hatte, zeigte sich zutiefst schockiert. Es sei in ihren 35 Jahren Berufserfahrung der schlimmste Fall von Vernachlässigung gewesen, der ihr jemals untergekommen war. 

"Armes, süßes Mädchen": Retter schreiben herzzerreißende Facebook-Nachricht

Auf ihrer Facebook-Seite drückten die Retter ihre Trauer um die verstorbene Hündin und ihre Welpen aus. "Armes, süßes Mädchen" übertitelten sie den Post, den sie aus der Perspektive der Hündin schrieben.

"Warum mussten mir meine Besitzer das antun? Ich war ihnen für viele Jahre ein treuer Begleiter, aber als ich sie am meisten brauchte, halfen sie mir nicht...", leiteten sie das Schreiben ein und berichteten dann von dem vielen Schmerz, den das Tier und seine ungeborenen Kinder erleiden mussten.

Was für ein trauriges Ende. 

Titelfoto: Facebook/Screenshot/Crowfoot Kennels Dog Rescue

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0