Verwahrloste Hunde knabberten vor Hunger Möbel an

Wien - Dem Landeskriminalamt Wien ist ein großer Ermittlungserfolg gelungen!

Die gefundenen Hunde waren bis auf die Knochen abgemagert.
Die gefundenen Hunde waren bis auf die Knochen abgemagert.  © LPD Wien

Im Rahmen von umfangreichen Ermittlungen wurden in der vergangenen Woche in Wien acht mutmaßliche Drogenhändler im Alter zwischen 24 und 34 Jahren festgenommen.

Dabei handelte es sich um drei Frauen und fünf Männer aus der Schweiz, Österreich, Polen und Russland. Durch das Dealen sollen sie zum Teil ihre eigene Drogensucht finanziert haben.

Die Ermittlungen gegen die Tatverdächtigen liefen bereits seit Ende Februar.

Besitzer holen Hündin nicht mehr aus Tierheim ab: Kleine Lilo sucht neue Menschen
Hunde Besitzer holen Hündin nicht mehr aus Tierheim ab: Kleine Lilo sucht neue Menschen

Die Beschuldigten stehen zudem im Verdacht, unter einem Vorwand andere Drogenverkäufer an einen Ort, etwa Nischen oder Treppenhäuser, gelockt zu haben.

Dort durchsuchten sie ihre Opfer anschließend nach Drogen und Bargeld und raubten sie aus - teilweise unter Anwendung von brutaler Gewalt.

Im Zuge eines Zugriffs durch die Ermittler wurden in einer Wohnung auch zwei verwahrloste, stark abgemagerte Hunde entdeckt.

Sie knabberten vor Hunger bereits an den Möbeln und wurden umgehend mit Futter versorgt. Anschließend übergaben die Beamten sie dem Tierheim Wien.

Die Vierbeiner wurden ins Tierheim in Wien gebracht.
Die Vierbeiner wurden ins Tierheim in Wien gebracht.  © LPD Wien

Die mutmaßlichen Täter wurden wegen des Verdachts des Suchtgifthandels angezeigt, vier davon gewerbsmäßig. Sieben von ihnen wurden in eine Justizanstalt gebracht, einer befindet sich in Abschiebehaft.

Titelfoto: LPD Wien (2)

Mehr zum Thema Hunde: