Wie alt werden Hunde?

Ob aus Angst um das geliebte Tier oder aus reinem Interesse – viele Hundebesitzer fragen sich, wie alt werden Hunde. TAG24 klärt auf zum Thema Hundealter.

Wie alt Hunde im Durchschnitt werden, hängt von vielen Faktoren ab.
Wie alt Hunde im Durchschnitt werden, hängt von vielen Faktoren ab.  © Unsplash/Michael

Das Hundealter ist ein Aspekt, der für viele mit Trauer besetzt ist. Schließlich ist so ein Hundeleben deutlich kürzer als das eines Menschen. Das sollte man sich auf jeden Fall klar machen, bevor man einen Hund kauft.

Hauptfaktoren bei der Lebenserwartung eines Hundes sind äußere wie zum Beispiel der lebenslange Pflegezustand sowie die Ernährung. Aber auch genetische Faktoren spielen eine große Rolle, und die können nicht beeinflusst werden.

Tatsächlich hat es auch etwas mit der Größe des Hundes und somit auch mit der Hunderasse zu tun, wie alt Hunde werden.

Wie alt können Hunde werden?

Ältere Hunde haben oft nicht mehr so viel Energie, sind aber sehr dankbar über ein ruhiges, warmes Plätzchen und eine extra Portion Kraulen.
Ältere Hunde haben oft nicht mehr so viel Energie, sind aber sehr dankbar über ein ruhiges, warmes Plätzchen und eine extra Portion Kraulen.  © Unsplash/Alicia Gauthier

Wie alt werden Hunde im Durchschnitt?

Hunde werden 10 bis 15 Jahre alt. Das ist aber nur ein Durchschnittswert, einige Hunde sterben deutlich früher (dann steckt oft eine Krankheit dahinter), können aber auch deutlich älter werden. Der älteste Hund ist 30 geworden.

Unter den Katzenrekorden ist übrigens eine Katzendame aus Texas namens Creme Puff Spitzenreiter – sie wurde 38 Jahre alt.

Wie alt werden Hunde-Mischlinge?

Oftmals werden Mischlingshunde älter als Rassehunde, das hat genetische Ursachen. Denn Mischlingshunde sind meist gesünder, weil ihre Gene gut durchmischt sind. Inzucht wirkt sich nämlich negativ auf das Genmaterial aus.

Wie alt werden kleine Hunde?

Grundsätzlich kann man sagen, dass kleinere Hunde älter werden als große Hunderassen, man sagt, kleine Hunde werden bis zu 18 Jahre alt. Sehr große Hunderassen ab einem Körpergewicht von etwa 40 Kilogramm werden um die 10 Jahre alt. Das hängt damit zusammen, dass die Zellteilung schneller ist bei großen Hunderassen, wie wunsch-hund.de im Artikel "Wie alt werden Hunde? Alters-Durchschnitt + Lebenserwartung" berichtet. Ausnahmen bestätigen natürlich auch beim Thema Hundealter die Regel.

Ab einem Hundealter von 8 bis 10 Jahren zählen die Tiere zu den Senioren. Spannend bei diesem Thema ist auch, wie das Hundealter sich im Vergleich zu dem von Menschen verhält. Hier findest Du Infos, die Dir zeigen, wie man das Hundealter in Menschenjahren berechnen kann.

So kann man feststellen, ob der eigene Hund ein Jungspund oder doch eher ein Hundeopa bzw. eine Hundeoma ist.

Hundealter: So wird die Lebenserwartung verlängert

Da neben genetischen Faktoren auch die Lebensbedingungen entscheidend sind für die Lebenserwartung eines Hundes, sollten Hundehalter auf folgende Dinge Acht geben:

  • eine gesunde und hundegerechte Ernährung
  • Bewegung und Hundesport angepasst an die Hunderasse, das Hundealter und den Gesundheitszustand des Hundes
  • eine gesunde Psyche
  • wenig Stress
Wer sich sehr gut um seinen Hund und dessen Bedürfnisse kümmert, kann die Lebenserwartung von Hunden auf jeden Fall sehr positiv beeinflussen.


Allerdings sollte sich niemand unbegründete Vorwürfe machen, wenn der eigene Hund früh stirbt. Die Genetik spielt eben eine entscheidende Rolle.

Titelfoto: Unsplash/Michael

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0