Weit entfernt vom Meer: Seehund fühlt sich seit Wochen im Hafen wohl!

Bremervörde - Kurios: Ein junger Seehund fühlt sich seit einigen Wochen weit entfernt vom Meer in Bremervörde an der Oste wohl.

Der junge Seehund ruht sich meist auf den derzeit ungenutzten Bootsstegen des Hafens aus.
Der junge Seehund ruht sich meist auf den derzeit ungenutzten Bootsstegen des Hafens aus.  © Nordwestmedia-Tv/dpa

Das Tier sei Mitte Februar in der Stadt etwa 60 Kilometer von der Elbe entfernt aufgetaucht, sagte eine Mitarbeiterin der Stadtverwaltung am Dienstag.

Meist ruhe er sich auf den derzeit ungenutzten Bootsstegen des Hafens aus. "Da passiert ihm nichts." Er sei eine oft fotografierte Attraktion für Spaziergänger.

Vermutlich werde sich der Seehund wieder auf den Weg flussabwärts machen, wenn am 1. April die Motorbootsaison beginnt und es unruhig wird in dem kleinen Hafen.

Von Bremervörde (Kreis Rotenburg) bis zur Mündung der Oste in die Elbe bei Neuhaus (Kreis Cuxhaven) gibt es keine Sperrwerke, der Wasserstand fällt und steigt mit Ebbe und Flut.

Titelfoto: Nordwestmedia-Tv/dpa

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0