Tierheim erleichtert: Operation von Kater Henry ist finanziert

Bergheim – Das Tierheim in Bergheim bedankt sich über zahlreiche Spenden für Kater Henry.

Kater Henry erholt sich im Tierheim Bergheim von seiner Operation.
Kater Henry erholt sich im Tierheim Bergheim von seiner Operation.  © Instagram/Tierheim Bergheim

Mittlerweile konnte dank der Gelder die Operation der Katze komplett finanziert werden. Dabei waren Kosten in Höhe von 1800 Euro angefallen, da Henry nach der Operation noch einige Tage in der Tierklinik verbleiben musste.

Der Spendenaufruf war vor einigen Tagen gestartet worden (TAG24 berichtete). Auch das Tierheim leidet wegen der Corona-Krise an einem Rückgang der Einnahmen.

Dennoch wollten die Verantwortlichen dem Tier unbedingt helfen. Die Besitzer waren zuvor überfordert gewesen und hatten die Katze im Heim abgegeben.

Zu diesem Zeitpunkt hatte Henry bereits einen Harnkatheter liegen. Nach einer genaueren Untersuchung entschloss man sich dann zur Operation.

Dem Kater musste der Penis amputiert werden. Der Eingriff gestaltete sich aufgrund der Vorgeschichte recht kompliziert.

Nach einer Woche in der Tierklinik kehrte Henry dann aber zurück ins Tierheim. Dort erholt er sich nun weiter von dem Eingriff. Wenn er wieder fit genug ist, soll er auch vermittelt werden. Das Tierheim verspricht, die Follower über die Genesung des Katers auf dem Laufenden zu halten.

Wegen des Coronavirus ist das Tierheim in Bergheim derzeit für Besucher geschlossen. Die Mitarbeiter erhalten den täglichen Betrieb aufrecht. 

Titelfoto: Instagram/Tierheim Bergheim

Mehr zum Thema Katzen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0