"Es ist ein Wunder": Katze überlebt Hochhaus-Einsturz in Miami

Miami - Inmitten der tragischen Nachrichten des teilweise eingestürzten Hochhauses im US-Bundesstaat Florida gibt es einen kleinen Hoffnungsschimmer. Eine vermisste Katze, welche im neunten Stock gelebt hatte, tauchte wohlbehalten wieder auf!

Der Wohnkomplex nach dem Einsturz in Surfside. Mittlerweile wurde dieser bereits kontrolliert gesprengt, um einen weiteren Einsturz zu verhindern. (Archivbild)
Der Wohnkomplex nach dem Einsturz in Surfside. Mittlerweile wurde dieser bereits kontrolliert gesprengt, um einen weiteren Einsturz zu verhindern. (Archivbild)  © Lynne Sladky/AP/dpa

Der Kater Binx war seit jenem tragischen Vorfall im Stadtteil Surfside am 24. Juni als vermisst gemeldet worden. Er hatte gemeinsam mit der Familie Gonzales in dem Apartment 904 im neunten Stock des Champlain Towers South gewohnt.

Wie der örtliche Nachrichtensender WSNV berichtete, wurde die schwarze Katze mehr als zwei Wochen nach dem Einsturz in der Nähe der Unglücksstelle angetroffen.

Ein Mann sammelte ihn auf und brachte ihn zu einem Rettungszentrum in Miami Beach. "Es ist ein Wunder", sagte Maria Gaspari, eine Tierschützerin und eine Freundin der Katzenbesitzer. Denn der Kater würde zur Familie mit dazugehören.

Diese grimmige Katze macht der "Grumpy Cat" Konkurrenz!
Katzen Diese grimmige Katze macht der "Grumpy Cat" Konkurrenz!

Angela und Deven Gonzalez wurden bei dem Einsturz schwer verletzt und liegen im Krankenhaus. Edgar Gonzalez wird weiterhin vermisst.

Bürgermeisterin Daniella Levine Cava schöpfte durch Binx Rettung ebenfalls neuen Mut.

"Ich bin froh, dass dieses kleine Wunder heute etwas Licht in das Leben einer verletzten Familie bringen konnte", sagte sie.

Bürgermeisterin teilt emotionales Bild der Katze

Zahl der Todesopfer steigt auf 86

Trümmer und Schutt des gesprengten Wohnkomplexes Champlain Tower South.
Trümmer und Schutt des gesprengten Wohnkomplexes Champlain Tower South.  © Matias J. Ocner/Miami Herald/AP/dpa

Auch für die Rettungskräfte dürften diese Nachricht Hoffnung geben. Seit Tagen mühen sie sich in den Trümmern ab. Mittlerweile stieg die Zahl der Opfer auf 86 an, 43 weitere Schicksale sind noch nicht geklärt. Die Behörden gehen davon aus, in der Ruine keine Überlebenden mehr zu finden.

Am Freitag wurde der Leichnam eines dreijährigen Jungen aus dem Haus geborgen. Die Bergungsarbeiten dauern weiter an.

Bislang wurde kein lebender Mensch in den Trümmern aufgefunden. Die Tragödie hatte weltweit für Schlagzeilen gesorgt.

Titelfoto: Bildmontage: Twitter/mayordaniella, Lynne Sladky/AP/dpa

Mehr zum Thema Katzen: