Feuerwehr will jammernde Katze retten, doch die flüchtet in Schornstein und wehrt sich

Dortmund – Die Dortmunder Feuerwehr musste am Mittwoch zu einem tierischen Einsatz ausrücken: Eine widerspenstige Katze war in einen Schornstein geflüchtet und prompt stecken geblieben.

Die Katze flüchtete vor ihren Helfern in einen Schornstein und blieb mit dem Kopf voran stecken.
Die Katze flüchtete vor ihren Helfern in einen Schornstein und blieb mit dem Kopf voran stecken.  © Feuerwehr Dortmund

Anwohner des Stadtbezirks Hörde hatten am Morgen gegen 9.25 Uhr eine jammernde Katze auf dem Kamin ihres Hauses bemerkt, wie die Feuerwehr mitteilte.

Weil sich das eigensinnige Tier nicht von seinem Platz wegbewegen wollte, rückten die Einsatzkräfte mit einer Drehleiter zur Straße "Am Winterberg" aus.

Vor einem Rettungsversuch flüchtete die schwarze Katze kurzerhand in den Kamin, in dessen Schacht sie in zwei Metern Tiefe kopfüber stecken blieb.

"Sie versuchte, sich gegen ein weiteres Abrutschen festzuhalten, lehnte aber gleichzeitig die Rettungsversuche der Brandschützer weiterhin fauchend ab", so die Feuerwehr.

Erst als ein weiteres Löschauto mit Kaminfeger-Werkzeug eintraf, konnte das kratzbürstige Tier nach und nach zum Tieferrutschen ermuntert werden.

An der Öffnung angekommen, konnte sie mit einem Handschuh gepackt und unverletzt aus dem engen Schacht befreit werden. Die Helfer ließen sie noch vor Ort frei, da es sich offenbar um einen Streuner ohne Besitzer handelte.

Titelfoto: Feuerwehr Dortmund

Mehr zum Thema Katzen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0