Frau überprüft ihre Sicherheitskameras und ist überrascht, was ihre Katze nach Hause bringt

Metairie - Achtung vor dem Katzendieb! Damit ist ausnahmsweise kein Mensch gemeint, der die niedlichen Fellbeiner wegschnappt. Die Rede ist von einem Kater, der liebend gerne Sachen mitgehen lässt.

Auf frischer Tat ertappt: Der Kater "Admiral Galacticat" bringt seinen neuesten Fund nach Hause.
Auf frischer Tat ertappt: Der Kater "Admiral Galacticat" bringt seinen neuesten Fund nach Hause.  © Facebook/HeatherBardi

Heather Bardi ist stolze Katzenbesitzerin. Während des Lockdowns gestattete sie ihrem Kater, alleine nach draußen zu gehen. Sie konnte nicht ahnen, was ihr geliebtes Haustier namens "Admiral Galacticat" während dieser Zeit alles anstellen würde.

Nach kurzer Zeit erschienen immer mehr Kleidungsstücke auf der Veranda der Familie Bardi. Tank-Tops, Unterwäsche, alles war dabei! Die zuerst verblüffte Heather hatte bald einen Verdacht. Könnte es sein, dass "Admiral Galacticat" etwas damit zu tun hatte?

Die absolute Gewissheit brachte ihr eine Überprüfung der Überwachungskameras. Tatsächlich war es ihr Kater, der die Wäsche der Nachbarn stibitzte und auf ihre Veranda legte! In einer öffentlichen Facebook-Gruppe postet sie den gesamten Sachverhalt, um die ursprünglichen Besitzer ausfindig zu machen.

Sie sagte, dass ihr 4-jähriger Kater eigentlich eine reine Hauskatze sei, ihm aber während des Lockdowns bei seinen Besitzern wohl die Decke auf dem Kopf fiel. Daraufhin habe sie ihm den Ausgang gewährt. Nach zwei Wochen tauchten die ersten Kleidungsstücke auf. Im Laufe der Tage wurden es immer mehr, sogar Strandhandtücher waren dabei.

Heather dachte zuerst, dass ein Betrunkener die Sachen vor dem Haus abgelegt hätte. Nach der Überprüfung der Überwachungskameras sei sie erleichtert, dass es "nur" ihre Katze gewesen sei. Sie startete daraufhin die Suche nach den Besitzern in den sozialen Netzwerken.

"Es ist nicht ihr Trockner, der ihre Sachen verschwinden lässt, sondern es ist der Admiral!", schreibt Heather. Sie habe die Sachen alle gesammelt, werde sie waschen und zur Abholung anbieten.

Zudem, so heißt es, dürfe man ihre "Arschloch-Katze" beschimpfen, wenn sie gerade da ist. Heather entschuldigt sich für deren Verhalten.

Die ersten Besitzer wurden schnell über das soziale Netz gefunden. Ein Mann erklärte, dass er einen Wäscheraum unten in der Garage in seinem Haus habe, dessen Tür sich nicht immer abschließen lasse. Ein Großteil der Sachen wurde von diesem Ort von "Admiral Galacticat" mitgenommen.

Titelfoto: Facebook/HeatherBardi

Mehr zum Thema Katzen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0