Katze crasht in virtuelle Parlamentssitzung und wird zum Internet-Hit

London (Großbritannien) - Mitten in einer Parlamentssitzung wurde eine Katze zum ungewollten Gesprächsthema und später zum Internet-Hit.

Katze Rojo stecke in der Zoom-Konferenz des Parlaments ihren Schwanz für einige Zeit ins Bild.
Katze Rojo stecke in der Zoom-Konferenz des Parlaments ihren Schwanz für einige Zeit ins Bild.  © Twitter/Alain Tolhurst/House of Commons

Ein Mitglied des Parlaments für Digitales, Kultur, Medien und Sport, John Nicolson (59) war am gestrigen Dienstag gerade in einer Zoom-Videokonferenz dabei, einer Gesprächspartnerin eine Frage zu stellen, als plötzlich seine Katze mit dem Namen Rojo ins Bild platzte.

Das nun weltberühmte Tier, mehrere Tweets mit dem Video der Katze gingen viral, lief einfach unterhalb der Kamera entlang und streckte seinen roten Schwanz ins Bild.

John Nicolson daraufhin: "Ich entschuldige mich für den Hintern meiner Katze", woraufhin Gelächter im Parlament ausbrach.

Da der Vierbeiner nicht davon abließ, weiter die Sicht auf den Parlamentarier zu versperren, schubste Nicolson seinen Vierbeiner mit den Worten "Rojo, nimm deinen Hintern weg" vorsichtig ein Stück zur Seite.

Danach ging die Sitzung weiter.

Das Video der lustigen Katzen-Attacke in der Zoom-Konferenz

So sieht der Rest von Katze Rojos Körper aus

In der gestrigen Sitzung des britischen Unterhauses wurde unter anderem Carolyn McCall von der TV-Sender-Gruppe "ITV" befragt. Sie sollte dem Komitee erklären, warum Fernsehsendungen für Kinder nicht standardmäßig mit Untertiteln gesendet werden.

Nach Auffassung der Komiteemitglieder würde dies die Alphabetisierung fördern und somit schon frühzeitig für eine höhere Lese-Kompetenz sorgen.

Die Antwort der "ITV"-Geschäftsführerin wurde jedoch in den Internetvideos abgeschnitten. Das Thema wird eventuell weiter aktuell bleiben im Parlament.

Titelfoto: Twitter/Alain Tolhurst/House of Commons, Twitter/John Nicolson M.P.

Mehr zum Thema Katzen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0