Warum denn das? Katze ist Sicherheitsmitarbeiter eines Krankenhauses

Richmond - Was wäre, wenn man jeden Tag auf die Arbeit geht und als erstes von einem fellhaarigen Mitarbeiter begrüßt wird? Im Krankenhaus Epworth in Richmond, einer Stadt in Australien, ist dieses Gedankenspiel die Realität. Denn hier arbeitet eine Katze namens Elwood als Sicherheitsmitarbeiter.

Tierischer Mitarbeiter mitsamt Sicherheitsausweis: Elwood tritt professionell auf.
Tierischer Mitarbeiter mitsamt Sicherheitsausweis: Elwood tritt professionell auf.  © Twitter/mamacatinoz

Die Webseite BoredPanda wandte sich an die Mitarbeiterin Chantel Trollip des Krankenhauses, die über die kuriose und zugleich herzerwärmende Geschichte von Elwood berichtete.

Sie erzählte, dass der rot-weiß gestreifte Kater seit einem Jahr täglich vor dem Eingang des Krankenhauses gesehen wurde. Er schien die Lage sondieren zu wollen und betrachtete aufmerksam die Menschen, die in das Gebäude ein und ausgingen. Der Vierbeiner sonnte sich oft in der Sonne und griff gerne die Kuscheleinheiten der vorbeikommenden Passanten ab.

Eines Tages im Juni, als Chantel zur Arbeit ging, bemerkte sie, dass die Katze ein Halsband mit einer Marke trug. Sie ging näher heran und machte eine amüsante Entdeckung. Irgendeine Person hatte ihm einen eigenen Ausweis im Form des Krankenhauses angelegt.

"Bis auf die Anrufcodes auf der Rückseite ist er mit unseren tatsächlichen Personalausweisen identisch", erklärte die Angestellte. 

An seinen täglichen Aufgaben, in der Sonne liegen und Schmusen, änderte sich jedoch nichts. Dennoch ist die Australierin davon überzeugt, dass der Kater fester Bestandteil des Sicherheitsteams ist. "Schließlich muss er dafür sorgen, dass jeder der kommt und geht, kontrolliert wird." Eine Aufgabe, die der Vierbeiner nur allzu gerne erledigt.

Die Herkunft der Katze Elwood war lange ungewiss

Chantel dachte lange Zeit, dass Elwood ein Streuner wäre. Denn er war stets bei dem Krankenhaus anzutreffen. Ihm wurde sogar eine Wasserschüssel bereitgestellt. Er hatte niemals versucht, in das Gebäude hineinzukommen - wohl, weil er zu klein sei, um die automatischen Türen zu aktivieren, mutmaßte Chantel.

Doch kürzlich stellte sich heraus, dass Elwood ganz und gar kein Streuner war. Er lebte mit seinem Zwillingsbruder namens Jake auf der anderen Straßenseite mit seiner Familie. Diese fanden das Schild an seinem Hals so amüsant, dass sie es nie abgenommen hatten.

Jetzt, wo Elwood Sicherheitsmitarbeiter ist, stellt sich natürlich die Frage, inwiefern sich die Kriminalitätsraten geändert haben. Chantel stellt klar: "Ich glaube, jeder potenzielle Kriminelle wird durch seine Liebenswürdigkeit ausgebremst, wenn sie ihn sehen! Er hat ein sehr süßes Zwitschern eines Miau, und ich glaube, dass jeder, der einen bösen Willen hat, seinen Plan automatisch ändern würde, wenn er es hört. Das ist seine Art, seinen Job zu erledigen."

Titelfoto: Twitter/mamacatinoz

Mehr zum Thema Katzen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0