Kätzchen büxt aus Korb aus und schwebt kurz darauf in Lebensgefahr

Laufach - Ein Alptraum für jeden Tierbesitzer spielte sich am Montagabend im unterfränkischen Laufach im Landkreis Aschaffenburg ab. Dort wandte sich das Frauchen einer Jungkatze an die ortsansässige Feuerwehr, weil sich ihr Haustier während der Autofahrt auf ein brandgefährliches Abenteuer begeben hatte.

Nach der Rettungsaktion versorgten Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Laufach das Kätzchen mit etwas Wasser.
Nach der Rettungsaktion versorgten Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Laufach das Kätzchen mit etwas Wasser.  © Christian Münstermann/FF Gemeinde Laufach/dpa

Doch was war passiert? Das schilderte die Feuerwehr in Laufach in einem Facebook-Post, den die Katzenretter am späten Montagabend samt dramatischer Fotos veröffentlichten. Kurz zuvor hatte die völlig aufgelöste Katzen-Mama das örtliche Feuerwehrhaus aufgesucht und die Brandmeister um ihre Unterstützung gebeten.

Sie schilderte, dass sich das Katzenbaby, welches sie in einem Korb mit sich im Auto führte, eben aus selbigem befreit und sich von dort aus auf eine Erkundungstour durch das innere des Volvos begeben hatte.

Schließlich sei das Kätzchen durch ein Loch in der hinteren Verkleidung gerutscht. Dort landete die Samtpfote unglücklich zwischen dem inneren und äußeren Blech des hinteren Kotflügels und kam nicht mehr aus eigener Kraft aus ihrer misslichen Lage heraus.

Philipp und Biene waren "mehr tot als lebendig"! Nun suchen sie ein Zuhause
Katzen Philipp und Biene waren "mehr tot als lebendig"! Nun suchen sie ein Zuhause

Umgehend reagierten die anwesenden Feuerwehrleute und machten sich ans Werk, um die bevorstehende, tierische Rettungsaktion mit einem versöhnlichen Ende zu versehen.

Dafür mussten zunächst kurzerhand zum Kfz-Mechaniker umschulen und die Verkleidung des Kotflügels entfernen, um sich somit einen Zugang zum eingeklemmten Fellnäschen zu beschaffen.

Abenteuerlustiges Kätzchen steckt in Kotflügel fest: Feuerwehr Laufach reagiert blitzschnell

Eine junge Katze hat sich im Auto eingeklemmt. Die Katze hatte sich aus der Transportbox im Auto der Besitzerin befreit und war auf Erkundungstour zwischen Verkleidung und Blech verschwunden.
Eine junge Katze hat sich im Auto eingeklemmt. Die Katze hatte sich aus der Transportbox im Auto der Besitzerin befreit und war auf Erkundungstour zwischen Verkleidung und Blech verschwunden.  © Christian Münstermann/FF Gemeinde Laufach/dpa

Nach rund 30 Minuten des Bangens und Friemelns war es dann endlich geschafft und das abenteuerlustige Katzenbaby konnte wieder frische Luft atmen. Von ihren Rettern gab es zunächst ein wenig Wasser, ehe es zur weiteren Untersuchung umgehend in Richtung Tierarzt ging. Natürlich musste dafür aber zunächst der demontierte Kotflügel wieder in Schuss gebracht werden.

Nicht nur vom Katzen-Frauchen, sondern auch von der Facebook-Community gab es für diese herzerwärmenden und vor allem glimpflich verlaufene Rettungsaktion viel Lob und Danksagungen.

Titelfoto: Montage: Christian Münstermann/FF Gemeinde Laufach/dpa

Mehr zum Thema Katzen: