Katze flitzt durch Wohnung und wird damit zur Heldin

Kassel - Dass ein Haustier nicht nur zur Erheiterung während des Corona-Blues dienen kann, bewies eine Fellnase im nordhessischen Kassel. Denn am Dienstagnachmittag verhinderte das Kätzchen, dass ihr Frauchen dreist ausgeraubt wurde.

Eine Hauskatze hat im nordhessischen Kassel wohl indirekt einen Einbruch verhindert. (Symbolfoto)
Eine Hauskatze hat im nordhessischen Kassel wohl indirekt einen Einbruch verhindert. (Symbolfoto)  © 123RF/Mateja Sekulic

Über den Vorfall berichtete ein Sprecher des nordhessischen Polizeipräsidiums am Mittwochnachmittag. Demnach habe sich die 33-jährige Katzenbesitzerin am Dienstag gegen 17 Uhr im Arbeits- und Schlafzimmer ihrer Wohnung in der Hersfelder Straße im Kasseler Stadtteil Rothenditmold aufgehalten.

Während die Frau am Schreibtisch in ihre Arbeit vertieft war, rauschte plötzlich ihre völlig verängstigte Katze ins Zimmer. Da der 33-Jährigen dieses Verhalten überaus ungewohnt vorkam, machte sie sich umgehend auf in Richtung Wohnzimmer.

Dort entdeckte sie dann auch schnell den Grund für das Gebaren ihres tierischen Mitbewohners. Denn beim Blick durch das Wohnzimmerfenster in Richtung Balkon erblickte die Frau einen fremden Mann, der sich gerade Zugang zum Apartment verschaffen wollte.

Dabei hatte er eine zugegebenermaßen nicht zu verachtende sportliche Leistung vollbracht, da der Balkon der im Hochparterre liegende Wohnung in rund zwei Metern Höhe lag. Das potenzielle Opfer konnte dafür aber nur wenig Begeisterung aufbringen.

Mit einem beherzten Schrei in Richtung des einbruchsbereiten Diebes verscheuchte sie diesen jedoch umgehend.

Versuchter Einbruch in Wohnung in Kassel: Katze verhindert Schlimmeres

Der noch unbekannte Täter ergriff daraufhin die Flucht, sprang vom Balkon und über die Grünfläche in Richtung Kirchhainer Straße. Noch fehlt von dem circa 30 Jahre alten Mann jede Spur. Des Weiteren beschrieb die 33-Jährige den Täter wie folgt:

  • etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß und von sportlicher/athletischer Figur
  • sehr kurze, hellblonde Haare
  • schwarze, knappe "Seemannsmütze", schwarz gekleidet und mit schwarzem Rucksack beladen

Hinweise nimmt die Kasseler Polizei unter der Rufnummer 0561/9100 entgegen.

Titelfoto: 123RF/Mateja Sekulic

Mehr zum Thema Katzen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0