Katze schläft in Waschmaschine, die plötzlich eingeschaltet wird

Mudjimba (Australien) - Eine Katze versteckte sich in einer Waschmaschine und entging nur knapp einer Katastrophe.

Eine Katze schaut aus einer Waschmaschine, in der bereits Kleidung zum Reinigen liegt (Symbolbild).
Eine Katze schaut aus einer Waschmaschine, in der bereits Kleidung zum Reinigen liegt (Symbolbild).  © 123RF/Pavel Lipskiy

Oscar, eine Burma-Katze aus dem australischen Bundesstaat Queensland, jagte seiner Besitzerin Amanda Meredith vor wenigen Wochen einen gehörigen Schrecken ein. 

Die Dame schilderte gegenüber "ABC News", dass sie ein "seltsames Miauen" hörte, nachdem ihr Ehemann die Waschmaschine mit Bettwäsche einschaltete.

Meredith dachte sich aber nichts dabei, vermutete, dass die Katze im Schrank sei. Also hing sie die vorherige Ladung mit gewaschener Wäsche aus der Maschine auf.

Als die Hausfrau aber ein weiteres Mal in das Zimmer kam und wieder das dumpfen Miauen hörte, erkannte sie, dass Oscar in der Waschmaschine gefangen war. Zu diesem Zeitpunkt lief sie schon zehn Minuten voller heißem Wasser.

"Die arme kleine Katze hatte die Pfoten auf dem Glas, als die Maschine ihre Rotationen machte und sah mich an", erklärte Amanda Meredith dem Fernsehsender.

Katze Oscar überlebt heißen Waschgang

Die Burma-Katze soll nun "sehr weich" sein (Symbolbild).
Die Burma-Katze soll nun "sehr weich" sein (Symbolbild).  © 123RF/Ivan Kuznetsov

Nachdem die Katzenhalterin ihr Tier in der Maschine entdeckte, dauerte es zwei weitere Minuten, bis sich die Tür öffnen ließ. "Das minutenlange Warten war gelinde gesagt traumatisch", so Meredith zu "ABC News". 

Oscar überlebte den heißen Bettwäsche-Waschgang, wurde aber durch die unzähligen Schläge der nassen Bettbezüge leicht verletzt. Jedoch war er danach auch "sehr weich", wie die Katzenhalterin weiter erklärte.

Ein Tierarzt verschrieb dem Vierbeiner daraufhin entzündungshemmende Mittel und behielt ihn für 24 Stunden in der Praxis, sodass Oscar genauestens im Blick behalten werden konnte.

"Er ist ein sehr glücklicher und starker kleiner Kerl", erkannte der Veterinär. "Dies ist nicht das erste Mal, dass so etwas passiert ist. Bei kühlerem Wetter ist es der perfekte Ort für Katzen, um sich für ein warmes Nickerchen zu verstecken."

Er rät deshalb Tierfreunden dazu, vor allem im Winter, der jetzt gerade in Australien zum Höhepunkt kommt, die Waschmaschine zu kontrollieren, bevor man Wäsche hineinwirft.

Für Oscar ging diese Tortur gut aus: Bleibende Schäden trug er nicht davon. Amanda Meredith vermutet nun aber, dass er "drei seiner neun Leben aufgebraucht" hat.

Happy End für australische Burma-Katze

Angst vor der Maschine hat Oscar indes nicht. Er soll jetzt immerzu vor dem Gerät stehen und zuschauen, wie sich die Wäsche darin dreht.

"Vielleicht hat er eine posttraumatische Belastungsstörung oder so. Er muss an der Tür sitzen und den Waschgang beobachten", scherzt Meredith abschließend.

Ein wahres Happy End dieses tragischen Unfalls.

Titelfoto: 123RF/Pavel Lipskiy

Mehr zum Thema Katzen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0