"Niemals geben wir ihn weg": Kätzchen Garfield erobert die Herzen

Pretitz (Sachsen-Anhalt) - Im April sorgte David Amanat (22) mit seiner beispiellosen Heldentat für Aufsehen, er rettete ein Kätzchen vor dem Tod. Doch wie geht es dem Retter und seinem Nachwuchs heute?

Kätzchen Garfield ist inzwischen vier Wochen alt.
Kätzchen Garfield ist inzwischen vier Wochen alt.  © privat

Vor vier Wochen fand David Amanat eine überfahrene Katze und tat etwas, das sich wohl nur wenige trauen würden. Er schnitt ihr zwei Kätzchen aus dem Bauch (TAG24 berichtete).

Nur eines überlebte. Garfield, ist inzwischen vier Wochen alt und hat sich mit seinen kleinen Knopfaugen schon jetzt in die Herzen seiner neuen Besitzer geschummelt.

Auf Nachfrage erfuhr TAG24, dass es zwischenzeitlich gar nicht so gut um den kleinen Kater stand. "Wir waren von Freitag bis Montag jeden Abend beim Nottierarzt", erzählt David im Interview. Grund waren offenbar Verdauungsprobleme.

Nach Tagen des Hoffens und Bangens ist das kleine Bündel seit Dienstag auf dem Weg der Besserung. Eine Wurmkur und der Wechsel des Milchpräparates konnten Abhilfe schaffen. "Der Tierarzt meinte, es könnte auch an der Umstellung liegen, dass der Kleine das nicht verkraftet hat."

Der Alltag des jungen Mannes und seiner Lebensgefährtin dreht sich aktuell nur noch um Klein-Garfield. "Am Anfang mussten wir ja wirklich aller zwei Stunden den Wecker stellen, auch nachts, aber jetzt ist wieder etwas Normalität eingekehrt", so David.

"Dadurch, dass er jetzt nur noch alle vier Stunden das Fläschchen bekommt, kann man den Alltag nun wieder etwas anders gestalten", erzählt er weiter. Zeit zum Kuscheln gibt es bestimmt immer.

Der Katzen-Papa bringt auch schon Erfahrung mit Tieren mit. Er und seine Freundin leben auf einem Bauernhof zur Miete. Der kleine Kater soll dennoch eine Wohnungskatze bleiben.

"Er hatte bisher gar keinen Kontakt zu anderen Katzen, er wäre draußen wirklich komplett aufgeschmissen."

Die kleine Berühmtheit soll bleiben!

Garfield und seine neue Familie sind mehr oder weniger über Nacht berühmt geworden. "Das war generell Wahnsinn! Wir hätten niemals gedacht, dass da so viel Resonanz herauskommt."

Seitdem auch im Fernsehen über sie berichtet wurde, "bekommen wir natürlich Unmengen an Nachrichten. Viele wollen wissen, wie es jetzt weiter geht und wie sich der Kleine entwickelt."

Und wie geht es jetzt weiter?

Kater Garfield hat sich schon in die Herzen seiner neuen Besitzer geschmust.
Kater Garfield hat sich schon in die Herzen seiner neuen Besitzer geschmust.  © privat
Im Moment braucht das süße Fellknäuel noch ganz viel Ruhe.
Im Moment braucht das süße Fellknäuel noch ganz viel Ruhe.  © privat

"Wir haben schon gesagt, egal wer uns Geld für den Kleinen geben würde, niemals geben wir den weg. Niemals!"

Titelfoto: privat

Mehr zum Thema Katzen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0