Nachbar ist schockiert, als er diese Katze sieht und ruft sofort die Polizei

London (England) - Ein Mann aus London staunte nicht schlecht, als er im Fenster seines Nachbarn diese Katze sah. Schockiert rief er bei der Polizei an.

Alles andere als niedlich: Diese Katze ist gefährlich.
Alles andere als niedlich: Diese Katze ist gefährlich.  © Screenshot/wandsworth.gov.uk

Die rückte schon bald an und befragte den mutmaßlichen Besitzer des Tieres. Wie sich herausstellte, hielt James B. illegal einen Serval. Dabei handelt es sich um eine gefährliche Wildkatze, deren Haltung in Großbritannien nur mit einer speziellen Lizenz möglich ist.

Vergangenen Dienstag stand James B. deswegen vorm Amtsgericht von Lavender Hill. Es kam heraus, dass der Angeklagte in den letzten Monaten mehrfach Ärger wegen des Servals gehabt hatte. So soll die Wildkatze nicht zum ersten Mal im Fensterbrett des Mannes gesichtet worden sein, berichtet aktuell der Daily Star.

James B. schien bereits vor Monaten gewusst zu haben, worauf er sich bei dem Tier eingelassen hatte. Eine E-Mail belegt, dass der Beschuldigte schon seinerzeit versucht hatte, eine Lizenz für den Serval zu bekommen.

Doch dann zog James B. die Anfrage überraschend zurück, begründete dies damals damit, dass er umziehen wollte - was er dann auch tat.

Angeklagter muss blechen

Der Serval zeigte seine gefährliche Seite, nachdem er beschlagnahmt wurde.
Der Serval zeigte seine gefährliche Seite, nachdem er beschlagnahmt wurde.  © Screenshot/wandsworth.gov.uk

Vor dem Gericht kam heraus, dass es bereits am alten Wohnort des Mannes Ärger wegen der Wildkatze gegeben hatte. Damals hatte ein anderer Nachbar die Behörden alarmiert.

Die ließen sich jedoch von James B. abwimmeln. Er behauptete seinerzeit einfach, dass er den Serval nicht mehr besäße. Tatsächlich kam der Angeklagte mit diesem simplen Trick monatelang durch. Bis schließlich doch noch alles aufflog und Beamte den Serval nach der zweiten Beschwerde beschlagnahmten.

Das Amtsgericht in Lavender Hill verurteilte den Mann daraufhin am Dienstag wegen des illegalen Haltens eines gefährlichen Wildtiers.

James B. muss nun 1000 Britische Pfund (1142 Euro) Strafe und die Rechtsverfolgungskosten in Höhe von 4000 Britischen Pfund (4568 Euro) zahlen. Außerdem darf der Verurteilte in den nächsten zwei Jahren keine gefährlichen Wildtiere halten.

Wie der Serval überhaupt nach Großbritannien kam, konnte das Gericht nicht klären.

Titelfoto: Screenshot/wandsworth.gov.uk

Mehr zum Thema Katzen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0