Warum sabbert meine Katze? Das könnte die Ursache sein!

Deutschland - Habt Ihr auch schon die Erfahrung gemacht, dass eine Katze so viel speichelt, dass es aus ihrem Mäulchen tropft? TAG24 verrät Euch, was es mit dieser Eigenart auf sich hat.

Sabbern ist bei Katzen eher selten, kann aber durchaus harmlos sein.
Sabbern ist bei Katzen eher selten, kann aber durchaus harmlos sein.  © Unsplash/Miron Cristina

Dass Katzen sabbern, ist an sich keine Seltenheit. In den meisten Fällen ist das übermäßige Speicheln komplett harmlos. 

Geht das Sabbern bei der Katze allerdings auch mit anderen Symptomen einher, kann dies auf ein gesundheitliches Problem hindeuten. 

Denn anders als bei Hunden, die oft schon beim bloßen Anblick einer Leckerei starken Speichelfluss bekommen, ist das Sabbern bei Katzen dennoch nicht unbedingt alltäglich. 

Hier erfahrt Ihr, ob das Sabbern bei Eurer Mieze nur eine niedliche Eigenheit ist oder ernstere gesundheitliche Probleme zur Ursache hat. 

Katze speichelt, wenn sie entspannt ist

Absolute Entspannung kann bei Katzen manchmal zum Sabbern führen.
Absolute Entspannung kann bei Katzen manchmal zum Sabbern führen.  © Unsplash/C. Z. Shi

Eure Fellnase liegt auf Eurem Schoß und plötzlich bemerkt ihr einen nassen Fleck direkt unter ihrem Köpfchen? Dann besteht zunächst einmal kein Grund zur Beunruhigung. 

In der Regel sabbern viele Katzen, wenn es ihnen richtig gut geht. Das bedeutet, beim Schmusen, Streicheln oder wenn die Samtpfote entzückt vor sich hin schnurrt, ist mögliches Speicheln vollkommen normal.

Dazu muss die Katze noch nicht einmal wach sein. Auch im Schlaf kann es zu diese Phänomen kommen. 

Das hängt vor allem damit zusammen, dass der Speichelfluss zunimmt, wenn die Mieze besonders entspannt ist und sich folglich sehr wohlfühlt.

Ist das auch bei Eurem Stubentiger gerade der Fall, braucht Ihr Euch um die Gesundheit Eurer Katze keine weiteren Sorgen zu machen.

Sabbern bei Katzen als Hinweis auf eine Erkrankung

Sabbern kann auch auf eine Erkrankung im Maul hindeuten.
Sabbern kann auch auf eine Erkrankung im Maul hindeuten.  © 123rf.com/Vadim Guzhva

Wenn die Katze nicht nur im entspannten Zustand speichelt, sollte man als Katzenhalter aufmerksam werden, und nach der möglichen Ursache forschen. Denn dann kann es durchaus sein, dass die Katze unter einer ernstzunehmenden Erkrankung leidet.

Folgende Krankheiten gehen häufig mit übermäßigem Speicheln einher:

1. Erkrankungen im Maulbereich

Zahnfleischentzündungen, Zahnstein oder generelle Zahnprobleme sowie Verletzungen im Maul können ein möglicher Grund für dauerhaftes, übermäßiges Speicheln sein.

Sehr oft ist in diesem Zusammenhang ein schlechter Mundgeruch wahrnehmbar. Darüber hinaus sind Verfärbungen des Zahnfleischs, Blut im Speichel oder Probleme beim Fressen bis hin zur Kompleten Futterverweigerung ein Indiz darauf, dass die Samtpfote Schmerzen im Maulbereich hat.

Der Gang zum Tierarzt ist hierbei unerlässlich. Denn Erkrankungen im Zahn- und Kieferbereich sind nicht zu unterschätzen. Die Bakterien, die für die Entzündung verantwortlich sind, können vom Mundraum in den Körper gelangen und im schlimmsten Fall weitere Organe schädigen.

2. Erkältung oder Katzenschnupfen

Sabbern kann bei Katzen auch ein Hinweis dafür sein, dass sich die Mieze erkältet oder gar mit Katzenschnupfen infiziert hat.

Allerdings sind in diesem Fall meist noch andere Symptome im Spiel. In der Regel hustet und niest die Katze vermehrt, sie leidet unter tränenden Augen und Appetitlosigkeit und schläft viel mehr als sonst. Auch Verkrustungen an der Nase und den Augen, sowie eine erschwerte Atmung und Schluckbeschwerden deuten auf eine Erkrankung hin.

Im Zweifel ist auch hier der Gang zum Tierarzt ratsam.

3. Vergiftungen

Kommt es durch den Verzehr bestimmter Substanzen oder Lebensmittel zu einer Vergiftung, kann die Katze darauf ebenfalls mit übermäßigem Sabbern reagieren. Hat sie beispielsweise falsche Lebensmittel, giftige Pflanzen oder für Katzen ungeeignete Medikamente zu sich genommen, ist das Sabbern ein wichtiges Alarmsignal, um nun schnell zu handeln.

4. Sabbern aufgrund von Medikamenten

Manchmal kann es aber auch vorkommen, dass der intensive Speichelfluss bei Katzen eine normale Reaktion auf bestimmte Medikamente ist. Dabei muss es sich nicht einmal zwingend um Arzneien handeln, die oral verabreicht werden.

Auch Ohren- oder Augentropfen können durchaus zu vermehrtem Sabbern führen. 

Das könnte Dich auch interessieren:

Ob eine Katze sabbert oder nicht, ist auch oft von Mieze zu Mieze unterschiedlich.
Ob eine Katze sabbert oder nicht, ist auch oft von Mieze zu Mieze unterschiedlich.  © Unsplash/Shubhankar Sharma

Zusammengefasst kann man sagen, dass Sabbern bei Katzen meist vollkommen harmlos ist und häufig in einem Zustand absoluter Entspannung auftritt. 

Sollte das Speicheln jedoch das Symptom für ein gesundheitliches Problem sein, besteht Handlungsbedarf.

Bei dem Verdacht einer Erkrankung solltet Ihr daher zeitnah einen Tierarzt aufsuchen, um die Beschwerden Eurer Katze schnellstmöglich zu lindern. 

Titelfoto: Unsplash/Miron Cristina

Mehr zum Thema Katzen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0