Zahlreiche Menschen wollen kleine Katze retten: Doch die will sich nicht helfen lassen

Köln - Den wohl aufregendsten Tag ihres jungen Lebens brachte Katze "Trolli" in dieser Woche hinter sich! Die Samtpfote war in Köln in eine Notlage geraten, wollte sich jedoch nicht so recht helfen lassen - und hielt damit eine Menge Menschen gehörig auf Trab.

Bei einer komplizierten Rettungsaktion mit zahlreichen Beteiligten ist Katze "Trolli" gerettet worden.
Bei einer komplizierten Rettungsaktion mit zahlreichen Beteiligten ist Katze "Trolli" gerettet worden.  © Instagram/tierheim_dellbrueck (Bildmontage)

Bei Instagram hatte das Tierheim Köln-Dellbrück vom dem ereignisreichen Tag berichtet, den die junge Katze am Mittwoch erlebt hatte.

Demnach hatte Trolli sich im Kölner Eigelstein-Viertel unter einem Auto verkeilt und schaffte es nicht mehr, sich aus eigener Kraft zu befreien.

Die Feuerwehr wurde hinzugerufen und legte sogleich mit der Befreiungsaktion des kleinen Tieres los. Als die Mission glückte und die Kräfte die Katze endlich befreit hatten, machte die sich allerdings erneut aus dem Staub.

Lebensbedrohlicher Zustand: Tierärztin rettet 13 Katzen aus schlechter Haltung
Katzen Lebensbedrohlicher Zustand: Tierärztin rettet 13 Katzen aus schlechter Haltung

In Panik flüchtete die Mieze unter das nächste Auto und brachte sich prompt in die nächste Misere. Diesmal klemmte sich die Samtpfote nämlich unter dem Kofferraum des Wagens ein.

Das Unglückstier hatte indes eine "beträchtliche Menschenansammlung" zum Ort des Geschehens gelockt, wie das Tierheim weiter schilderte. "Jeder versuchte, dem fauchenden, beißenden Wollknäuel zu helfen."

Dass die Anwesenden der Katze nichts Böses wollten, konnte die natürlich nicht wissen - und machte den Helfern die Rettungsaktion alles andere als leicht.

Katze "Trolli" hielt in dieser Woche eine ganze Menge Menschen auf Trab

Katze "Trolli" kann noch nicht vermittelt werden

Doch zu guter Letzt glückte die Aktion: "Mit List, Tücke, Katzenfutter, einem abgeschraubten Reifen und ausgeräumten Kofferraum gelang es schließlich und dieses Mal ergab Trolli sich ihrem Schicksal und ließ sich einfangen", schilderten die Tierheim-Mitarbeiter.

Ein Tierschutzverein, der ebenfalls vor Ort gewesen war und bei der Rettung des Kätzchens geholfen hatte, brachte die Mieze hinterher ins Tierheim. Dort nahm man sie völlig erschöpft, aber unverletzt entgegen.

Bis die kleine Samtpfote vermittelt werden kann, wird es noch etwas dauern. Denn erst einmal muss Trolli sich nun von den kürzlich erlebten Strapazen erholen.

Titelfoto: Instagram/tierheim_dellbrueck (Bildmontage)

Mehr zum Thema Katzen: