Keiner weiß, ob diese Kreatur Hund oder Wolf ist, doch ihre letzte Mahlzeit haut alle um!

Tumat (Sibirien)/Stockholm (Schweden) - Was für eine Si­sy­phus­ar­beit! Bereits seit 2011 untersuchen Forscher eine rund 14.000 Jahre alte Kreatur, von der sie noch nicht einmal wissen, ob sie einst ein Hund oder Wolf war. Doch jetzt haben die Wissenschaftler herausgefunden, was das in Sibirien entdeckte Tier vor seinem Tod gefressen hat - und es haut sie um. 

Ob diese circa 14.000 Jahre alte Kreatur Hund oder Wolf war, weiß keiner!
Ob diese circa 14.000 Jahre alte Kreatur Hund oder Wolf war, weiß keiner!  © Twitter/Screenshot/@CpgSthlm

Vor wenigen Tagen berichtete CNN von dem Fall. Im Magen des mysteriösen Vierbeiners hatten die Forscher ursprünglich ein haariges Stück Gewebe gefunden. 

Zunächst nahmen sie an, dass das Gewebe aufgrund seines feinen gelben Pelzes einem Höhlenlöwen gehört haben könnte. Aber neue DNA-Tests haben nun etwas ganz anderes ergeben. 

Love Dalén (45), Professor für Evolutionsgenetik am Zentrum für Paläogenetik in Schweden, berichtete gegenüber CNN, was die neuen Untersuchungen der DNA zutage führten. Demnach habe das 14.000 Jahre alte Wesen zuletzt ein Stück von einem Wollnashorn gefressen. 

"Das ist vollkommen unbekannt. Ich kenne keinen Fleischfresser aus der Eiszeit, in dem sie Gewebestücke gefunden haben", sagte er begeistert.

Und fügte hinzu: "Wir wissen bereits, dass dieser 'Hund' ungefähr 14.000 Jahre alt ist. Wir wissen auch, dass das Wollnashorn vor 14.000 Jahren ausgestorben ist. Daher hat dieser 'Hund' möglicherweise eines der letzten verbliebenen Wollnashörner gefressen".

Wie es möglich war, dass der Vierbeiner von einem solch großen Tier fressen konnte, wissen die Forscher nicht.

Forscher können nicht alles erklären

Edana Lord, eine Forscherin am Zentrum für Paläogenetik, die einen Artikel über den Untergang des Wollnashorns mitverfasst hat, sagte CNN, dass die Kreaturen ungefähr so ​​groß gewesen wären wie das heutige Breitmaulnashorn. 

Getötet habe der Vierbeiner das Wollnashorn daher vermutlich nicht. Es sei denn, es wäre noch ein kleines Jungtier gewesen. Warum der Wolf beziehungsweise der Hund kurz nach dem Verzehr starb, können sich die Wissenschaftler ebenso wenig erklären. 

Manche Teile dieses mysteriösen Puzzles werden sie wohl nie zusammensetzen.

Titelfoto: Twitter/Screenshot/@CpgSthlm

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0