Mäusebussard von 40-Tonner erfasst und weg geschleudert, Polizisten beobachten alles

Frechen – Am Ende doch kein Pechvogel: Ein Mäusebussard ist auf der A1 bei Frechen von einem 40-Tonner erfasst, auf den Seitenstreifen geschleudert und verletzt worden.

Der Mäusebussard hatte Glück im Unglück: Er kam nach dem Unfall mit einer leichten Prellung davon. (Fotomontage)
Der Mäusebussard hatte Glück im Unglück: Er kam nach dem Unfall mit einer leichten Prellung davon. (Fotomontage)  © Montage: Polizeipräsidium Köln

Autobahnpolizisten wurden zufällig Zeugen des Unfalls nahe der Anschlussstelle Gleuel, wie ein Sprecher am Mittwoch mitteilte.

Die Beamten sammelten das benommene Tier ein und brachten den Vogel nach dem Vorfall am Dienstag in eine Greifvogelauffangstation.

Dort hätten Mitarbeiter lediglich eine leichte Wirbelsäulenprellung diagnostiziert, gab der Polizeisprecher Entwarnung.

Der Bussard habe "großes Glück" gehabt: Man sei optimistisch, dass er "nach einer ruhigen Nacht in der Voliere" wieder in die Freiheit entlassen werden könne.

Titelfoto: Polizeipräsidium Köln

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0