Mann verkauft kleine Welpen aus Kofferraum, dann greift die Polizei ein

Maintal - In Maintal hat die Polizei am Samstagmittag den illegalen Verkauf von Hundewelpen gestoppt.

Zwei der kleinen Welpen konnte die Polizei sicherstellen, zwei weitere waren bereits verkauft.
Zwei der kleinen Welpen konnte die Polizei sicherstellen, zwei weitere waren bereits verkauft.  © Polizeipräsidium Südosthessen

Gegen 12.15 Uhr habe eine Zeugin die Polizei alarmiert, teilte ein Sprecher am Montag mit.

Sie hatte beobachtet, wie ein Mann auf dem Parkplatz eines Supermarkts in Maintal-Dörnigheim die Welpen aus einem blauen Transporter mit serbischen Kennzeichen verkaufte.

Als die Polizei bei dem Parkplatz eintraf, war der 48-jährige Mann noch vor Ort. Die Beamten stellten fest, dass die Welpen erst vier Wochen alt waren und offensichtlich ohne das Muttertier aus dem Ausland nach Deutschland gebracht worden waren.

Sieben Küken von Autobahn gerettet, doch für die Entenmutter kommt jede Hilfe zu spät
Tiere Sieben Küken von Autobahn gerettet, doch für die Entenmutter kommt jede Hilfe zu spät

Auch die nötigen Impfungen der Tiere waren wohl aufgrund ihres Alters noch nicht vorhanden. Die Welpen befanden sich einzeln im Transportboxen im Kofferraum des Wagens.

Zwei Hunde waren beim Eintreffen der Streife bereits verkauft. Die anderen zwei wurden sichergestellt und an das Veterinäramt übergeben, wo die Welpen nun aufgepäppelt werden.

Auf den 48-Jährigen kommt nun ein Strafverfahren wegen Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz zu.

Titelfoto: Polizeipräsidium Südosthessen

Mehr zum Thema Tiere: