Mann (25) hält Igel für seine Kinder: Polizei muss eingreifen

Leipzig - Man denkt, man hätte schon alle Geschichten gehört - dann kommt diese hier um die Ecke... In Leipzig hat die Polizei drei Igel aus der Obhut eines Mannes (25) befreit, der die stachligen Gesellen offenbar für seine Kinder hielt.

Der 25-Jährige durfte seine "Igel-Kinder" nicht behalten. (Symbolbild)
Der 25-Jährige durfte seine "Igel-Kinder" nicht behalten. (Symbolbild)  © 123rf/feedough

Der kuriose Polizeieinsatz begann mit einem Fax, das in der Nacht zum Mittwoch im Polizeirevier Leipzig-Südwest eintraf. Darin machte eine Frau aus Halle die Beamten auf ihren Leipziger Bekannten aufmerksam, der ein etwas abnormes Verhältnis zu Igeln pflegt.

Bei seinem letzten Besuch in Halle habe er seine drei stacheligen "Kinderlein" in einer Plastiktüte dabei gehabt und auf einem Spielplatz mit ihnen herumgetollt. Unter anderem, so berichtete die Dame, hätte der 25-Jährige die Igel auf einer Kinderrutsche immer wieder rutschen lassen.

Soll man so ein merkwürdiges Nacht-Fax ernstnehmen? Ja, entschieden die Polizisten und statteten dem Leipziger einen Besuch ab. 

Und tatsächlich: Der "Igel-Vater" lebte in seiner kleinen Wohnung mit drei Igeln zusammen, die er wie Kinder hegte.

Der Mann verbrachte gerne Zeit mit seinen Igeln auf dem Spielplatz, ließ sie von der Rutsche rutschen. (Symbolbild)
Der Mann verbrachte gerne Zeit mit seinen Igeln auf dem Spielplatz, ließ sie von der Rutsche rutschen. (Symbolbild)  © jackf/123RF

25-Jähriger erhält Zugriffsverbot auf "Igel-Kinder"

"Durch die Beamten wurde ihm erklärt, dass es sich bei Igeln um besonders geschützte Tiere handelt und ein sogenanntes Zugriffsverbot besteht. Das bedeutet, dass Igel nicht gefangen und als Haustier gehalten werden dürfen, da die Tiere unter Arten- und Naturschutz stehen", erklärte Polizei-Sprecherin Mariele Koeckeritz.

Die Polizisten nahmen die Iglein in Obhut und übergaben sie dem Veterinäramt.

Zuvor durfte sich der etwas einfältige Zeitgenosse noch von seinen "Kindlein" gebührend verabschieden...

Titelfoto: 123rf/feedough

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0