Massenhaft Tiere verletzt und getötet: Igel-Quäler treibt seit Wochen sein Unwesen

Friedberg - Immer wieder wurden in den letzten Wochen im Wetteraukreis tote und verletzte Igel gefunden. Am Dienstagmorgen machte eine Spaziergängerin in Ober-Mörlen erneut einen schrecklichen Fund.

Über ein Dutzend Igel kamen mit Verbrennungen auf eine Igel-Auffangstation (Symbolfoto).
Über ein Dutzend Igel kamen mit Verbrennungen auf eine Igel-Auffangstation (Symbolfoto).  © Marius Becker/dpa

So fand sie laut eines Polizeisprechers im Fluss Usa nördlich der Mühlgasse acht tote Stacheltiere, die dort in mehreren Kunststoffboxen entsorgt worden waren.

Bereits am 15. September fanden Zeugen auf dem Friedhofsparkplatz fünf tote Tiere, die in Mülltüten verpackt wurden!

Zudem wurden in den letzten Wochen mehr als ein Dutzend Igel mit Brandverletzungen in der Igel-Auffangstation im Wetteraukreis abgegeben.

Die verletzten Tiere habe man im Bereich "Am Seebach" in Friedberg aufgefunden.

Die Polizei leitete in allen Fällen ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz gegen Unbekannt ein.

Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Polizei in Butzbach unter der Telefonnummer 0603370430 oder der Polizei Friedberg unter der Rufnummer 060316010 zu melden.

Titelfoto: Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0